Skip to main content

Die schönsten Strände Marokkos

Agadir – ein Paradies für Badefreunde und Wassersportler am Atlantik

Die Hafenstadt Agadir befindet sich an der marokkanischen Atlantikküste und gehört zu den beliebtesten Reisezielen innerhalb des Landes. Das liegt in erster Linie an den hervorragenden Bedingungen für Badegäste, die der breite Sandstrand in der Stadt mit sich bringt. Der durchschnittliche Wellengang lädt sowohl zum Baden, als auch zum Surfen ein und macht Agadir zu einem angenehmen Ferienort für Menschen aus sämtlichen Altersklassen. Die Wassertemperaturen betragen selbst im Hochsommer im Durchschnitt einen Wert von ca. 23°C und erweisen sich als tolle Erfrischung nach einem ausgiebigen Bad in der Sonne. Die breite Beschaffenheit des Strandes ist optimal für Touristen, die im Urlaub großen Wert auf Bewegung legen. Eine Partie Volleyball oder Federball macht in Agadir besonders viel Freude, weil genügend Platz vorhanden ist und sich die Teilnehmer nach Herzenslust austoben können. Der Küstenabschnitt wird zwar im Sommer gut besucht, ist aber nur an den Wochenenden manchmal überlaufen, wenn eine Vielzahl an Einheimischen sich ein wenig vom beruflichen Alltag erholen möchte. Die Hygiene ist ein weiterer Pluspunkt, der für einen Aufenthalt am Strand von Agadir spricht. Das Wasser ist klar, und der Sand wird in regelmäßigen Abständen einer Reinigung unterzogen. In den öffentlichen Umkleidekabinen können sich Touristen jederzeit umziehen und nehmen auch immer wieder gerne die Duschen in Anspruch, die ihnen zur Verfügung gestellt werden.

Die schönsten Strände Marokkos

Die schönsten Strände Marokkos @iStockphoto/ Filip Makowski

Essaouira – eine gelungene Mischung aus Badeurlaub, Natur und Kultur

Die Entfernung zwischen Agadir und der nördlich gelegenen Stadt Essaouira beträgt ungefähr 175 km. In diesem Ort fühlen sich Strandurlauber ebenfalls sehr wohl und reiten sehr gerne auf dem Kamel durch den warmen Sand. Essaouira gehört auch zu den bekanntesten Surfrevieren in Marokko. Sportbegeisterte Touristen nutzen die optimalen Wetterbedingungen und reiten auf den Brettern über die Wellen. Dieses besondere Gefühl von Freiheit lassen sie sich während eines Aufenthaltes in Essaouria nicht nehmen. Urlauber, die eher auf der Suche nach Erholung sind, kommen jedoch keinesfalls zu kurz und beobachten das lebhafte Geschehen am Strand aus einem der zahlreichen Cafés an der Promenade. Sie lassen sich eine landestypische Mahlzeit schmecken und äußern sich begeistert über die Spezialitäten der marokkanischen Küche. Außerdem gibt es am Strand von Essaouira die Möglichkeit, mit einem Boot zu den Purpurinseln zu gelangen. Allerdings benötigt man eine Genehmigung, um auf diese Weise den Naturpark zu erreichen. Diese Inseln sind die Heimat der Purpurschnecken und bieten einer Vielzahl an seltenen Vogelarten einen wunderbaren Lebensraum. Kulturliebhaber interessieren sich hauptsächlich für die Ruinen der Festung und der Moschee auf der Hauptinsel.

Oualidia – orientalische Schönheit in einer malerischen Lagune

Zahlreiche Touristen bezeichnen den Strand von Oualidia als einen der schönsten Küstenabschnitte von Marokko. Er wird von zwei großen Felsen geschützt, die den Wellengang in Grenzen halten und ist in der Tat ein herrlicher Anblick. Die Felsformationen im Wasser verstärken das positive Bild, das die meisten Badegäste auf Anhieb von diesem Strand haben. Viele Urlauber mieten ein Boot und fahren damit durch die Lagune, die durch den Ozean entstanden ist. Windsurfer sind begeistert von den ausgezeichneten Wetterverhältnissen, die sie zu einem waghalsigen Ritt auf den Wellen einladen.

Die kleine Gemeinde Oualidia wird hauptsächlich von einheimischen Touristen besucht. Deshalb ist der Strand nicht überlaufen und eignet sich bestens für Personen, die ihre Ferien in aller Ruhe genießen möchten. Er wird in sämtlichen Jahreszeiten bewacht. Besucher müssen sich aus diesem Grund keine Sorgen um ihre Sicherheit machen. Eine weitere Besonderheit sind die Fischer, die jeden Tag einen guten Fang machen und den Badegästen frische Meeresfrüchte wie z. B. Austern als Kostprobe anbieten.
In der näheren Umgebung sind mehrere Restaurants vorhanden, aber für einen ausgedehnten Einkaufsbummel ist die Auswahl eher eingeschränkt. Trotzdem ist ein Aufenthalt am Strand von Oualidia eine wunderbare Möglichkeit, um einen unvergesslichen Urlaub zu verbringen. Es ist eine tolle Option, um die idyllische Seite Marokkos kennenzulernen und gleichzeitig Sonne, Sand und Meer in vollen Zügen zu genießen.

Cap Malabata – ein Traum zwischen Atlantik und Mittelmeer

Nicht nur die Atlantikküste sorgt oftmals für einen außergewöhnlichen Urlaub in Marokko. Die Strände am Mittelmeer müssen sich keineswegs hinter den Küstenabschnitten am Ozean verstecken und haben ebenfalls ihre Reize, mit denen sie die Herzen der Touristen erobern. Nur 11 km von Tanger entfernt liegt das Cap Malabata, welches sich in einem Grenzgebiet zwischen Atlantik und Mittelmeer befindet und die Urlauber mit einigen wunderschönen Stränden in seinen Bann zieht. Der grobkörnige Strand von Mrissa wird von Pinien geschützt und erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit bei Reisenden aus vielen unterschiedlichen Ländern. Außerdem gibt es in dieser Region einige interessante Attraktionen zu sehen. Dazu gehören u. a. die Ruinen des portugiesischen Leuchtturms El Menar sowie Chateau Malabata. Dabei handelt es sich um die Nachbildung einer Burg aus dem Mittelalter. Sie wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet.

Hobby-Fotografen sind sehr angetan von der Aussicht, die sich ihnen während der frühen Morgenstunden am Cap Malabata bietet. Die im Osten aufgehende Sonne versetzt Tanger und die Straße von Gibraltar in ein leuchtendes Meer voller Farben. Auf diese Weise entsteht eine Vielzahl an traumhaft schönen Motiven für Erinnerungsfotos an einen Urlaub, an den sich die Gäste immer wieder gerne erinnern.

Bucht Legzira – ein Naturwunder der ganz besonderen Art

Im Südwesten des Landes zählt die Bucht Legzira zu den großen Highlights für Badefreunde. Während eines Aufenthaltes in Sidi Ifni nehmen viele Touristen gerne einen Fußmarsch von 7 km auf sich, um die imposanten Felsformationen der Bucht aus der Nähe zu betrachten. Es ist jedoch sehr wichtig, dass die Spaziergänger bereits vor Anbruch der Dunkelheit wieder nach Sidi Ifni zurückkehren. In der Dunkelheit könnten sie sich verlaufen, weil der richtige Weg aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse nicht so einfach zu finden ist. Die Bucht ist geschätzte 300 bis 500 m breit und kaum touristisch erschlossen. Mit einem Massenandrang müssen die Besucher nicht rechnen. Das Meer hat eine Reihe von Felstoren ausgespült, welche die Bucht Legzira zu einer richtigen Attraktion machen und ihr einen Hauch von Exklusivität verleihen. Dieses Naturwunder ist ein richtiger Blickfang, und am feinsandigen Strand lassen sich Sonnenbeter nur zu gerne bis zur Rückkehr nach Sidi Ifni von den warmen Strahlen verwöhnen.

Top Artikel in Marokko