Skip to main content

Zion Nationalpark

Der Zion Nationalpark wurde bereits 1919 eröffnet und gilt als einer der schönsten Parks der USA. Er befindet sich im südwestlichen Teil des Bundesstaates Utah und hat drei Eingänge. Besucher sind immer wieder erstaunt und begeistert von den unglaublichen Farbspielen der Felsen und der sie umgebenden Natur. Auf einer Fläche von rund 579 km ziehen sich tiefe Schluchten, Flüsse und Canyons durch eine atemberaubende Landschaft. Die bekanntesten Canyons sind der Ziob- und der Kolob Canyon. Der Virgin River fließt von Nord nach Süd durch das Gelände und mündet danach in den Lake Mead nahe Las Vegas.

Zion Nationalpark

Zion Nationalpark ©iStockphoto/gelyngfjell

Die Entfernung von Las Vegas zum Zion Park, beträgt etwa 254 km. Die Fahrtroute folgt der Interstate 15 in nördlicher Richtung bis nach Harrisburg Junktion und von dort über die Ausfahrt 16 nach Springsdale, in dessen Nähe der südliche Eingang liegt. Hier befindet sich auch ein Hotel, das „Best Western Park Inn“, mit 120 Zimmern und guter Ausstattung (Pool, Whirlpool, Supermarkt und Restaurant), in dem Besucher preiswert übernachten können. Das einzige Hotel innerhalb des Parks, die Zion Lodge, liegt rund 13 km vom Süd -und 10 km vom Osteingang entfernt und darf per Auto nur von Hotelgästen angefahren werden. Die Lodge ist ein Nichtraucherhotel mit 81 Zimmern in rustikalem Ambiente. Parkplätze sind kostenlos.

Der Eintritt in den Zion Nationalpark kostet $ 20 pro Auto. Karten und Informationen zum Park sind inklusive. Von November bis März wird eine Winterausrüstung für die Autos empfohlen. Vom 2.4.-28.10. jeden Jahres ist es nicht gestattet, den „ Zion Scenic-Drive“, den Trail, der zu schönsten Punkten des Parks führt, mit dem eigenen Auto zu befahren. Ein kostenloser Shuttle Bus, fährt acht sehenswerte Haltepunkte des Parks ab. Es ist möglich, an allen Haltestellen aus- und wieder zuzusteigen, um den Park auf 240 km Wander- und Kletter-Routen zu entdecken. Der Bus fährt alle 6-30 Minuten ab und benötigt etwa 90 Minuten für die Strecke. Unweit des Südeingangs befinden sich das Besucherzentrum und zwei Campingplätze. Die wichtigsten Aussichtspunkte wurden auch für Rosstuhlfahrer zugänglich gestaltet.

Der Zugang vom Osten in den Zion Nationalpark erfolgt durch den Zion- Mount Carmel- Tunnel, vom Highway 89 aus. Der nördliche Eingang liegt beim Kolob Canyon und ist von der Interstate 15, Ausfahrt 40 erreichbar. Die Natur des Parks zeigt sich im Frühling in zarten Farben, Wildblumen blühen und die Bäume entfalten nach warmen Regenschauern ihre Blätter. Ab Mitte September, wenn der Indian Summer mit der Verfärbung des Laubes beginnt und die Tage nicht mehr so heiß sind, wie im Hochsommer, ist eine Reise durch den Park ein wunderbares Erlebnis. In den Sommermonaten von Juni- August kommen die meisten Besucher. Ranger organisieren das ganze Jahr über geführte Wanderungen zu Fuß oder per Pferd und halten interessante Vorträge über die Tiere und Pflanzen, die im Park leben. Klettern ist an fast allen Felsen erlaubt.

Zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten gehören die Emerald Pools, Kolob Arch, Angels Landing und die Zion Narrows, die am Ende des Parks liegen. Man erreicht sie Fuß, indem man dem Lauf des Virgin River vom Endhaltepunkt des Scenic Shuttles nach Norden folgt. Die Sandsteinfelsen ragen hier bis 600m hoch auf. Der Weg durch die Narrows bis zur Chamberlain Ranch ist ca 25 km lang, einer der Schönsten im Park und geübten Wanderern zu empfehlen, da auf größeren Strecken der Fluß durchwatet werden muss. Wanderungen werden beim Backcountry desk angemeldet, die –entsprechend der Wetterlage, Erlaubnis erteilen- oder verweigern. Ein anderer markanter Punkt ist der Tafelberg Checkerboard Mesa, der sich nahe dem Osteingang befindet.

Top Artikel in Las Vegas