Skip to main content

Gebrauchsanweisung für New York – Rezension

Die Gebrauchsanweisung für New York ist in der Tat genau das – es ist die Gebrauchsanweisung wie die Autorin New York erlebt und bewältigt hat. Sie schildert ihre ganz persönlichen Erfahrungen und der Leser darf während er dieses Buch liest, niemals vergessen, dass der Blick auf New York kein objektiver, sondern ein sehr subjektiv geprägter ist.

Die Autorin hat einige Jahre in New York gelebt und gearbeitet und berichtet nun in diesem Buch von dem New York, wie sie es kennengelernt hat. Sie versucht – und schafft es in weiten Teilen – die Seele dieser unglaublichen Stadt wiederzugeben, versucht einzufangen, was man vor Ort erlebt – die vielen kleinen Erlebnisse, die die Erinnerung an die Stadt prägen und die Seele eines jeden Ortes ausmachen. Zwischendurch ist ihr Blick eindeutig der einer verliebten Person, es wird deutlich dass sie New York – und die New Yorker – liebt und sehr gerne dort lebt bzw. gelebt hat. Doch ab und an kann sie nicht anders, als deutlich darzustellen, was ihr nicht gefallen hat, was sie abscheulich fand und was sie deprimierte – doch genau das macht einen Reiz dieses Buches aus – hier findet sich nicht nur eine der vielen Lobpreisungen auf New York sondern jemand stellt auch deutlich dar, was ihm persönlich an dieser Stadt und ihren Bewohnern nicht gefiel. Ob der Leser diese Einschätzung und Meinung teilt, bleibt ihm ja selber überlassen.

Die Gebrauchsanweisung ist in 18 Kapitel und eine abschließende weiterführende Bibliographie unterteilt. In diesen Kapiteln widmet sich Verena Lueken in essayistischer Form den einzelnen Themenbereichen und stellt dem Leser ihr New York vor, wobei sie ihn durchweg anredet und so in den Text einbezieht. Der Leser wird über viele typische New Yorker Dinge wie zum Beispiel Taxifahrten aufgeklärt und die Autorin nimmt ihn mit in das New York abseits der Mainstream-Routen, die andere Reiseführer aufführen und die der normale New York Tourist besichtigt. Sie verspricht dem Leser, ihn wirklich mit nach New York zu nehmen, und sie hält sich daran, und nimmt den Leser in den einzelnen Texten mit auf ihre Reise durch New York, so dass der Leser einen intensiven Einblick in das Leben der New Yorker und das Leben in New York erhält.

Gebrauchsanweisung für New York

Gebrauchsanweisung für New York Bild:Amazon

Der Klappentext verspricht, dass man mit diesem Buch schon längst dort ist, wohin man auch immer reisen möchte. Dieses Kriterium erfüllt das Buch in der Tat, der Leser erhält einen deutlichen Einblick in das New Yorker Leben, lernt viel über die New Yorker – er findet sowohl einige Klischees bestätigt wie auch andere widerlegt – und vor allem über den Puls der Stadt, er entdeckt Besonderheiten der Stadt, wie sie in keinem Reiseführer zu finden sind, da sie sonst nur Einheimischen zugänglich sind.
Doch handelt es sich bei dieser Gebrauchsanweisung für New York um eine Ansammlung von Texten, die von New York berichten, in New York spielen, deren Hauptfiguren New Yorker oder dort Lebende sind, und nicht um eine detaillierte Anleitung wie ein Leben dort zu gestalten ist, wie es der Name Gebrauchsanweisung zunächst impliziert.

Als Reiseführer, also als Vorbereitung auf einen New York Urlaub und zur aktiven Gestaltung eines Aufenthalts in der Stadt, die niemals schläft, ist dieses Buch ungeeignet. Der Leser findet keine Stadtpläne, keine hilfreichen Adressen und Hinweise auf bestimmte Bars oder Hotels – dies ist aber auch nicht die Aufgabe, die dieses Buch übernommen hat. Dieses Buch bietet einen subjektiven Eindruck von New York, aus Sicht einer Europäerin, und erlaubt es dem Leser so, New York durch die Augen eines New Yorkers auf Zeit zu entdecken und dabei Dinge zu beobachten, die er niemals während einer Reise oder aus einem Reiseführer erfahren würde. Es bietet also einen über die üblichen Reiseführer hinausgehenden Blick in diese so europäische amerikanische Stadt und ist eine gute Informationsquelle für den Reisenden, der auch einmal hinter die Kulissen blicken möchte.

Top Artikel in New York