Skip to main content

Israel und seine Sehenswürdigkeiten

Israel ist immer eine Reise wert, schon deswegen, weil es das Land der Bibel ist, das heißt das Land, wo der Gott sich auf mehrere Weisen offenbart hat und wo er im Körper vom Jesus Christus Mensch geworden ist. Das ist das Land, wo man überall die Geschichte Gottes mit dem Volk spürt, denn das Land ist so zu sagen ein Bilderbuch der Bibel.Egal ob man am Ufer des Genezareth Sees oder auf dem Ölberg steht, egal ob man das Kidrontal entlang geht oder in der Wüste Zin wandert – der biblischen Geschichte kann man nirgendwo entgehen. Wer neue Horizonte entdecken möchte oder einfach den Urlaub genießen – in Israel ist alles drin.

Das Land der tausenden Möglichkeiten

Egal ob man die Geschichte liebt oder nicht – das Land überzeugt auch die stärksten Zweifler. Sie können das heilige Land mit einem Reiseführer entdecken, aber auch für die unruhigen Seelen ist was dabei, denn es macht auch unheimlich viel Spaß, die Geheimnisse des Landes alleine zu entdecken. Die geschichtsverliebten können die Reise so planen, dass sie ein Gottesdienst in der jerusalemischen Erlöserkirche eleben. Da sie Pfarrer hier heiraten dürfen, kann man auch das Pfarrerehepaar der Himmelfahrtskirche Auguste-Viktoria treffen und sich in ein Gespräch mit einem christlichen Pfarrer verwickeln, denn Israel ist das Treffpunkt der drei Religionen, deswegen ist hier all das möglich. Die biblischen Stätten sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Durchqueren sie das Land der Bibel Galiläa, besuchen sie die Städte Jerusalem und Bethlem, baden sie im Toten Meer und besuchen sie die Fluchtburg Massada von Herodes. Die Gedenkstätte Yad Vashem ist ebenso eine Stelle in Israel, die man nicht auslassen sollte.

Israel

Israel ©iStockphoto/Oleg Babich

Israel überzeugt von der Landschaft her wie auch durch die Geschichte

Die landschaftlichen Reize und die Denkmäler aus der spannenden Geschichte sind nicht alles, was Israel zu bieten hat. Vor allem ist es die biblische Geschichte, die die Menschen mit dem Land verbinden. In dem Land kann man viele unentdeckten Geheimnisse entdecken, die den Glauben vertiefen. Viele entscheiden sich auch für eine Doppeltour und besuchen Israel und Palästina zugleich. Es gibt heutzutage auch viele Menschen, vor allem die Jugendlichen, die so eine Reise mit dem so genannten „Couching Service“ unternehmen – sie verbinden sich online mit den gleich denkenden enheimischen Jugendlichen, bei denen sie die Unterkunft finden. Jährlich sind es um die 4 Millionen Touriste, die Israel besuchen. Die Stadt der Geburt vom Jesus Christus ist Nazareth, wo die Verkündigungskirche mit den Marienmosaiken steht. Die Fahrt durch das Jordantal bringt sie zum Beit Shean, wo die Ausgrabungen, teilweise aus dem Jahr 600 vor Christus stammend, stehen. In der Neustadt Jerusalems können sie eine Rundfahrt machen und das israelische Parlament mit dem Haus des Präsidenten sehen. Auch die Altstadt ist wunderschön, doch zu Fuß ist man dort besser unterwegs. Man kann die Grabeskirche besichtigen, aber auch der Kreuzweg und der arabische Basar mit dem jüdischen Viertel sind sehenswert. Da viele Leute Israel und Palästina zusammen besuchen, kann man schwer sagen, wie viele Ausländer in das Heilige Land kommen.

Top Artikel in Asien