Skip to main content

Die schönsten Strände der Welt

Wo liegen die schönsten Strände der Welt? Was macht ihre Schönheit aus und wodurch unterscheiden sie sich voneinander? Im Folgenden werden die weltweit beeindruckendsten Strände vorgestellt. Sie liegen zum größten Teil abgelegen, umgeben von einer herrlichen Naturlandschaft oder auch vor fantastischen Badeorten und eleganten Küstenstädten. Sie verfügen über sauberes kristallklares Wasser, das in allen Farbtönen von Türkisblau, Smaragdgrün und Azurblau leuchtet. Bedeckt sind mit Kies oder Sand, der meistens schneeweiß oder goldgelb ist. An einigen Stränden kommt rosafarbener Sand vor, dessen außergewöhnliche Tönung auf den hohen Anteil an Korallenstaub zurückzuführen ist. Auf vulkanischen Inseln gibt es teilweise Strände mit tiefschwarzem Lavasand.

Makena Beach auf Maui in Hawaii

Hawaiis legendäre Strände sind insbesondere bei Surfern beliebt. Makena Beach an der Südküste der Insel Maui gehört zu den schönsten und größten Stränden des Archipels. Durch seine Länge von über einem Kilometer und 90 Metern Breite, wird der goldgelbe feinsandige Strand auch ‚Big Beach‘ genannt. Die Farbe des kristallklaren türkisfarbenen Wassers ist so intensiv, das es nahezu unwirklich erscheint. Big Beach befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Makena Beach Resort südlich von Wailea. Da er von Lavafeldern umgeben ist, liegt er geschützt vor Passatwinden und eignet sich gut zum Baden und Schnorcheln.

Makena Beach

Makena Beach ©iStockphoto/Vacclav

Anakena Beach, Osterinseln – Chile

Anakena Beach ist ein paradiesischer unberührter Strand, welcher der wichtigste Strand auf den Osterinseln ist. Mit seinem weißen feinen Korallensand, dem türkisblauen Wasser und den sanften grünen Hügeln und Kokospalmen im Hintergrund könnte er aus einem Fotobuch stammen. Das kristallklare ruhige Wasser ist das ganze Jahr über mit Temperaturen von 20 Grad Celsius zum Baden geeignet. Anakena ist nicht nur ein idyllischer Strand, sondern gilt als Wiege der Geschichte und Kultur der Osterinseln. Hier landete der erste König der Insel, Ariki Hotu Matua mit seinen Männern und gründete das erste bewohnte Zentrum der Rapa Nui Kultur.

Punaluu Black Sand Beach

Punaluu Black Sand Beach ist der berühmteste schwarze Lavasandstrand auf Hawaii. In Kombination mit wogenden Kokosnusspalmen am oberen Rande bietet er ein einzigartiges Panorama. Der pechschwarze Strand befindet sich an der südöstlichen abgelegenen Küste ‚Kaus‘ auf ‚Big Island‘ im ‚Volcanoes National Park‘. Dort befindet sich der aktivste Vulkan der Welt, der ‚Kilauea‘, der für die dunkle Farbe des weichen Sandes verantwortlich ist. Punaluu Black Sand Beach Ist bekannt für die hawaiische grüne Seeschildkröte, die sich hier in der Sonne wärmt. Sie steht unter Naturschutz und darf nicht berührt werden.

Anse Source d’Argent, La Digue, Seychellen

Die Anse Source d’Argent liegt auf der Insel la Digue, die zu den Seychellen gehört. Sie ist ein wildromantischer Strand mit traumhafter Kulisse. Der feinsandige schneeweiße Strand fällt sanft ins türkisfarbene Meer ab und wird von eindrucksvollen Granitfelsen eingerahmt. Er zählt zu den schönsten Stränden der Welt und ist zum größten Teil menschenleer. Da er nicht über ein vorgelagertes Riff verfügt und die Strömung stark ist, eignet er sich nur für geübte Schwimmer. Bei den Einheimischen gilt er als Geheimtipp und wird zum Surfen genutzt.

Wineglass Bay, Tasmanien

Der schneeweiße muschelförmige Strand in der Wineglass Bay liegt auf der unberührten Halbinsel Freycinet im australischen Tasmanien. Er gehört zusammen mit den Friendly Beaches und der Schouten Island zum Freycinet National Park. Wineglass Bay wird von saphirblauem Wasser umpült und liegt vor einer eindrucksvollen Kulisse von grauen und rosafarbenen Felsformationen aus Granitstein. Beliebt ist die Bucht bei Anglern, Seglern, Felskletterern und Wanderern. Durch die Abgeschiedenheit und Ruhe der romantischen Strände werden die luxuriösen Eco-Lodges in der Wineglass Bay gerne für die Flitterwochen gebucht.

Tikehau Island, Französisch-Polynesien

Tikehau gehört zu den schönsten Atollen Polynesiens. Die ovalförmigen paradiesischen Strände sind zum Teil mit weißem oder rosafarbenem Korallensand bedeckt. In dem ruhigen hellblauen Meerwasser der unberührten Küste tummeln sich unzählige farbenfrohe Fische, sodass es ein wahres Paradies für Taucher und Schnorchler darstellt. Der Meeresforscher Jacques Cousteau behauptete einst, dass sich vor Tikehau die höchste Konzentration an Fischen von allen Atollen der Welt befindet. Für Gäste stehen faszinierende Beach-Bungalows mit Terrasse oder polynesische Überwasserbungalows zur Verfügung, die über lange Stege miteinander verbunden sind.

Horseshoe Bay, Bermuda

Horseshoe Bay auf den Bermudas in der Provinz Southampton gehört zu den bekanntesten und schönsten Küstenabschnitten Bermudas. Der berühmte hufeisenförmige Traumstrand ist mit seinem rosafarbenen Korallensand und dem kristallklaren türkisfarbenen Wasser der meistfotografierte Strand der Welt. Er erstreckt sich über sechs Kilometer an der Küste entlang und wird von steilen Kalksteinklippen und Korallenriffen begrenzt. Das flache ruhige Wasser eignet sich hervorragend für kleine Kinder zum Baden. Taucher und Schnorchler finden vor den Riffen eine Vielzahl von farbenfrohen Meeresbewohnern.

Whitehaven Beach, Whitsunday Island, Australien

Im fernen Australien befindet sich der weltbekannte Whitehaven Beach, der auf der Ostseite der Insel Whitsunday im Bundesstaat Queensland liegt. Der paradiesisch anmutende Strand ist mit unwahrscheinlich weißem funkelnden Puderzuckersand bedeckt. Das strahlende Weiß ist auf den hohen Quarzgehalt von 99 % zurückzuführen, womit Whitehaven Beach zu den weißesten Stränden der Welt zählt. Dadurch, dass die Insel Whitsunday zum Nationalpark gehört, ist der acht Kilometer lange Traumstrand nur für eine begrenzte Anzahl von Touristen unter Führung eines Tourguides zugänglich.

Elafonissi an der Südküste von Kreta, Griechenland

Elafonissi ist eine kleine malerische Insel, die etwa 100 m vor der Südwestküste Kretas liegt. Die Lagune zwischen den Inseln ist ein wahres Badeparadies. Sie verzaubert mit türkisfarbenem klaren Wasser und schneeweißen Stränden. Feinste rote Korallenspuren lassen den Sand magisch in der Sonne glitzern und überhauchen ihn mit zarten Rosétönen. Durch vorgelagerte Korallenriffe ist das Wasser ruhig und flach. Über eine Sandbank können Erwachsene Elafonissi zu Fuß durch das Wasser erreichen. Die 1,5 Kilometer lange Insel besteht zum Teil aus zerklüfteten Felsen mit kleinen Meeresbassins. Hinter den Stränden dehnen sich flache Sanddünen aus, durch die ein Lehrpfad führt.

La Concha, der Stadtstand in San Sebastian, Spanien

La Concha ist der schönste und sauberste Stadtstrand Europas. Er erstreckt sich sichelförmig vor dem vornehmen lebhaften Badeort Donastia San Sebastian an der baskischen Küste Spaniens. Seinen Namen erhielt er durch die halbmondförmige Muschelform. Er ist mit feinem goldgelben Sand bedeckt und wird zu beiden Seiten von schroffen Hügeln flankiert. Vor dem Strand liegt eine kleine Insel, die mit dem Boot zu erreichen ist. Die Bucht von San Sebastian liegt in einer herrlichen Landschaft vor den Ausläufern der Pyrenäen. Seit dem 19. Jahrhundert dient das elegante Seebad dem spanischen Königshaus als Sommerresidenz.

Siesta Beach auf Siesta Key in Florida, USA

Im Südwesten Floridas liegt der 12 km lange Siesta Key im Golf von Mexiko. Er ist über zwei Brücken vom Festland zu erreichen und verfügt mit dem Siesta Beach über den schönsten Strand der Vereinigten Staaten. Er ist mit puderzuckerartigem weißen Sand bedeckt und fällt flach in das azurblaue Meer ab, sodass er perfekt für Familien mit kleinen Kindern geeignet ist. Siesta Bach wird von der Baywatch überwacht und verfügt neben malerischen farbenfrohen Strandhäusern über sämtliche Einrichtungen wie Beachpavillons, Strandkioske, schattige Picknickbereiche und Spielplätze. Abends gibt es einzigartige Sonnenuntergänge zu bewundern.

Playa Paraiso auf Cayo Largo, Kuba

Cayo Largo del Sur ist eine paradiesische Insel im Karibischen Meer, die vor dem südwestlichen Zipfel Kubas liegt. Die einst als Versteck für Piraten genutzte Insel ist heute ein Paradies für Badeurlauber und Taucher. Sie besticht mit endlosen breiten Stränden, die mit feinstem schneeweißen Sand aus Korallenstaub bedeckt sind. Sie fallen seicht ins kristallklare Wasser ab, das magisch in den verschiedensten Türkistönen funkelt. Der schönste Strand auf der 37 m² großen Insel ist Playa Paraiso. Er ist nahezu menschenleer und verfügt über eine kleine Strandbar. Das passende Karibikfeeling vermitteln einige Musiker mit Livemusik.

Baia do Sancho, Fernando de Noronha, Brasilien

Die Baia do Sancho liegt auf der brasilianischen Insel Fernando de Noronho. Die 26 m² kleine Insel ist vulkanischen Ursprungs und gehört zu einem Archipel, das etwa 350 km vom brasilianischen Festland entfernt liegt. Erst vor kurzer Zeit wurde die ursprüngliche Inselgruppe für den sanften Tourismus erschlossen. Mit einer außergewöhnlich großen Artenvielfalt an Meeresbewohnern sowie reichen Beständen an Meeresschildkröten und Delfinen ist sie ein Paradies für Taucher. Baia do Sancho gilt als der schönste Strand der Welt. Zu erreichen ist er mit dem Boot oder über Leitern, die über steile Felswände nach unten führen.

Ngapali Beach in Myanmar, Ostasien

Myanmar verfügt neben einer Vielzahl von beeindruckenden Jahrtausend alten Pagoden auch über traumhafte Strände. Einer davon ist Ngapali Beach, ein Bilderbuchstrand im Rakine State, der im Bengalischen Golf an der Westküste Myanmars liegt. Der endlose goldfarbene Strand fällt sanft ins türkisfarbene Meer und wird von dichten grünen Palmenhainen gesäumt, die bei den warmen Temperaturen Schatten spenden. Am Strand gibt es einige Strandbars, die Cocktails und kleine Speisen servieren. In der Andrewbay liegen unzählige malerische Fischerboote, die ein einzigartiges Fotomotiv bieten.

Eagle Beach auf Aruba, Karibik

Aruba gehört zu den Niederländischen Antillen und liegt vor der Küste Venezuela. Die relativ kleine Insel ist rundherum von atemberaubenden Traumständen gesäumt. Sie punkten mit strahlend weißem Puderzuckersand und glasklarem helltürkisfarbenem Wasser sowie herrlichen Tauchgründen. Zu den schönsten Stränden zählt der Eagle Beach, der nördlich der farbenfrohen quirligen Hauptstadt Oranjestad liegt. Am Strand liegen exklusive Resorts und komfortable Boutiquehotels. Durch seine hervorragende Lage ist Arubas Vorzeigestrand nicht nur bei Touristen beliebt, sondern auch bei Einheimischen, die ihm zum Ausruhen, Feiern und Campen benutzen. Dank konstanter Passatwinde und flacher Reviere wird der Strandabschnitt gerne von Windsurfern und Kitesurfern besucht.

Playa Tortuga auf den Galapagosinseln, Ecuador

Die Galapagosinseln gehören durch ihre außergewöhnliche Flora und Fauna zum Weltnaturerbe und stehen zu 97 % unter Naturschutz. Sie liegen im Pazifischen Ozean etwa 1.000 km vom südamerikanischen Ecuador entfernt. Tortuga Bay befindet sich auf der Insel Santa Cruz. Der unendliche unberührte schneeweiße Strand Tortuga ist nur über einen 2,5 km langen Wanderweg zu erreichen. Schwimmen ist verboten, um die dort lebenden Wildtiere nicht zu stören. Zu bewundern gibt es Leguane, Galapagos Krabben und Vögel, die in den vulkanischen Felsen nisten. In einer separaten Bucht darf man baden und schnorcheln, um die zahlreichen Fische und Haie zu beobachten.

Hidden Beach von Mexiko

Der wohl schönste und versteckteste Strand der Welt befindet sich auf dem Marietta-Archipel vor der Küste von Puerto Vallarta in Mexiko. Der einzigartige schneeweiße Strand wird auch als ‚Strand der Liebe‘ bezeichnet. Mit plätscherndem glasklarem Wasser liegt er in einem Loch, das sich am Ende eines Tunnels auf der unbewohnten Insel befindet. Um ihn zu besuchen, sollte man gut schwimmen können und es wird ein speziell lizenzierter Fremdenführer benötigt. Der Tunnel ist zeitweise mit Wasser gefüllt, sodass der Strand nur schwimmend zu erreichen ist. Da die Inseln unter Naturschutz stehen, dürfen sie nur mit Lizenz betreten werden.

Plantation Island, Fidschi-Inseln

Der unabhängige Inselstaat der Fidschi-Inseln liegt im Südpazifik. Er befindet sich isoliert in 2.100 km von Neuseeland entfernt und besteht aus 332 Inseln, von denen 110 bewohnt sind. Eine davon ist die kleine Insel Plantation Island, die aus einem Korallenriff entstand. Die gesamte Insel wurde einst mit Palmen bepflanzt und beinhaltet vier herrlich angelegte Resorts. Sie ist rundherum von einem herrlichen weißen Puderzuckerstrand gesäumt. Das kristallklare türkisfarbene Wasser ist warm und fällt seicht ab, sodass es hervorragend zum Baden und Schnorcheln geeignet ist. Auf der Insel befindet ich ein Jachthafen mit Bootsverleih und Golfplatz.

Ile aux Cerfs, Mauritius

Vor der Ostküste von Mauritius befindet sich die kleine traumhafte Insel Ile aux Cerfs. Die ‚Hirschinsel‘ verkörpert mit türkisfarbenem glasklarem Wasser, weißen Sandstränden und wogenden Palmen genau das, was Touristen sich unter Mauritius vorstellen. Sie galt lange als Geheimtipp und wird von Mauritius-Urlaubern gerne zu einem Tagesausflug mit dem Boot genutzt. Am Bootsanleger befinden sich oft viele Urlauber. Etwas abseits vom Touristenrummel findet man jedoch menschenleere paradiesische Strände, die dem Traum von einer einsamen Insel nahekommen. Für Wassersport begeisterte Besucher wird Parasailing, Schnorcheln und Tauchen angeboten. Mit einem Glasbodenboot ist die farbenfrohe Unterwasserwelt zu erkunden.

Bora Bora, Französisch-Polynesien

Das Bora Bora Atoll ist ein exklusives Ziel mit paradiesischen abgeschiedenen Stränden, die von einer einzigartigen Naturlandschaft umgeben sind. Die romantischste Insel von Französisch-Polynesien bezaubert mit tiefen türkisfarbenen Lagunen, sattgrünen Palmen und strahlend weißen Sandstränden, so weit das Auge reicht. Für Urlauber stehen malerische Überwasserbungalows mit Strohdächern zur Verfügung, die auf Pfählen gebaut sind und über lange Stege zu erreichen sind. Zur komfortablen Einrichtung gehören gläserne Tische, die einen Blick auf die bunte Unterwasserwelt in der Lagune gewähren. Bora Bora eignet sich hervorragend für Hochzeitsreisende.