Skip to main content

Cuxhaven

„Jan Cux“ und seine Freundin „Cuxi“ sind die berühmten Maskottchen des Ferienortes Cuxhaven in Niedersachsen. Immer fröhlich, aber dazu haben sie auch guten Grund: Die Strandabschnitte Duhnen, Sahlenburg und Döse sind perfekt für einen Familienurlaub. Der Sand fällt flach ab, so dass Kinder hier fröhlich im Wasser planschen können. Beaufsichtigte Bojenbäder sind zudem in Altenbruch und Grimmershörn vorhanden. Eine Stunde vor Einsetzen der Flut muss jedoch das Gewässer verlassen werden, das Gleiche gilt bis eine Stunde nach Rückzug des Meeres. Die 52.000 Einwohner leben hier direkt an der Mündung der Elbe in die Nordsee. Ihr Wahrzeichen ist die Kugelbake am Strand von Cuxhaven-Döse, ein nautisches Seezeichen aus Holz. An Niedersachsens nördlichstem Punkt liegt Cuxhaven, vorgelagert sind die kleinen Inseln Neuwerk und Scharhörn.

Der Fremdenverkehr spielt neben der Fischerei in Cuxhaven die wirtschaftlich bedeutendste Rolle. Sehenswert besonders für Besucher ist das Schloss Ritzebütte aus dem Jahr 1340, der ehemalige Elbanleger „Alte Liebe“ wo eine Fahrt mit dem Feuerschiff unternommen werden kann und natürlich das Wattenmeer. Lernen Sie auch die Altenwalder Heidelandschaft kennen sowie die größte Windkraftanlage der Welt. Aktuelle Windstärke und Windrichtungen dokumentiert unterdessen das aus dem Jahr 1884 stammende Semaphor, sie finden es neben der „Alten Liebe“. Das Veranstaltungszentrum plant jährlich rund 3.500 Veranstaltungen und Events für Besucher und Einheimische.

In Cuxhaven kommt garantiert keine Langeweile auf. Kulturelles bieten die vielen Museen im Ort, so gibt es ein Wrackmuseum, weiterhin die historische Marinefestung „Fort Kugelbake“, das Schiffsmuseum in Duhnen, ein Stadtmuseum, das U-Boot-Archiv, die historische Auswanderungsanlage „Hapag-Hallen“, das Joachim-Ringelnatz-Museum sowie ein Fischereimuseum. Der Wasserturm nahe dem Kaemmererplatz aus dem Jahr 1897 ist ebenfalls reizvoll, seit 2004 ist die Anlage jedoch außer Betrieb und dient heute der Cuxhavener Verbraucherzentrale.

Museumsschiff in Cuxhaven

Museumsschiff in Cuxhaven ©iStockphoto/AndreasWeber

Zeit für Entspannung finden Gäste in den Parkanlagen Altenwalder Heidelandschaft, Brockeswalde, Schlosspark, Kurpark, Bürgerpark Altenbruch und Altenwalde. Die Seele baumeln lassen, Ruhe genießen, einfach Verweilen.

Wanderfreunden sei gesagt, die höchste Erhebung der Region beträgt mit der „Altenwalder Höhe“ nur 37,5 m über dem Meer. Cuxhaven liegt großteils unter NN und muss deshalb durch Deiche geschützt werden. Zudem wurden Schutzdünen als zusätzlicher Küstenschutz angelegt, diese befinden sich zwischen Deich und Promenade, sind aber für Spaziergänger tabu, bitte respektieren Sie das! Ein- bis zweimal monatlich gibt es ein besonderes Schmankerl am alten Fischereihafen – der Fischmarkt öffnet dann sonntags in der Zeit von 9.00 bis 18.00 Uhr seine Pforten.

Cuxhaven bietet täglich per Schiff oder Katamaran Überfahrten zur Insel Helgoland an. Die Organisation übernimmt die Förde Reederei Seetouristik, Tel.: 01 80/ 3 20 20 25. Auch die kleine Insel Neuwerk können Sie besuchen – per Wattwagen oder zu Fuß. Den Rückweg wird man trockenen Fußes jedoch nicht antreten können, weil die Flut bereits wieder eingesetzt hat. In dem Fall warten die Gäste einfach auf die „MS Flipper“ der Reederei Cassen Eils. Mehr Informationen unter: www.neuwerkreisen.de.

Die klimatischen Bedingungen an der Nordseeküste begünstigen die Heilung bei Erkrankungen der Atemwege, Kreislaufstörungen und Hautkrankheiten. Daher ist die Region am Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ein echt kurierender Ort. Auch die Nordseeinseln Sylt, Norderney, Juist, Wangerooge und Langeoog sind von Cuxhaven aus erreichbar. Mit klein-motorigen Maschinen ab dem See-Flughafen Cuxhaven/Nordholz geht’s in luftige Höhen.

Die Anreise nach Cuxhaven gestaltet sich recht bequem: ab Berlin fährt regelmäßig ein Linienbus, mit der Bahn gibt es direkte Strecken über Bremen-Bremerhaven-Cuxhaven sowie Hamburg-Stade-Cuxhaven. Per Flugzeug steuern Sie bitte den Seeflughafen Cuxhaven/Nordholz an.

In Cuxhaven wird man nichts missen – es gibt Kunst, Theater, ein Thalassokur- und Wellnesszentrum und sogar Surfen funktioniert perfekt am Sahlenburger Strand. Tennis ist auf 18 Freiplätzen und 4 Hallenplätzen möglich, im „Stadion am Meer“ wird Beachvolleyball, Basketball und Handball gespielt.

Während der Sommermonate von April bis September tingelt an der Strandpromenade täglich alle 2 Stunden die „Jan-Cux-Strandbahn“ auf und ab. Immer hin und her zwischen der „Alten Liebe“ und dem FKK-Strand Duhnen. Mehrere Schwimmbäder machen das Baden auch an ungemütlichen Tagen möglich. So stehen die beheizten Bäder „Meerwasserfreibad Steinmarne“ und „Waldfreibad Sahlenburg“ bereit, das „ahoi!“-Erlebnisbad bietet ein Meerwasser-Wellenbad mit Riesenrutsche, auch Oxstedt hat ein Freibad und im Winter geht es in das schöne Hallenbad von Cuxhaven.

Vergessen wollen wir auch nicht den 1803 erbauten und 23 m hohen Leuchtturm der Küstenstadt. Zu finden an der „Alten Liebe“ aber leider darf er nicht besichtigt werden.

Cuxhaven ist ein rundum bunter Aufenthalt – hier wird es Ihnen gefallen!

Top Artikel in Orte an der Nordsee