Skip to main content

Meine Nordsee – Empfehlungen

Seit nunmehr vierzehn Jahren fahre ich mit meiner Familie regelmäßig an die Nordsee in den Urlaub. Es zieht mich immerwieder dort hin, denn nirgendwo sonst findet man ein solches Idyll. Wir nehmen uns eine Ferienwohnung in Nordermeldorf, das zwar nicht direkt am Meer liegt, doch kann man mit dem Auto alles gut erreichen.

Meine Lieblingsstadt an der Nordsee ist Büsum. Ich liebe diese Hafenstadt, denn hier kann man richtig was erleben. Neben vielen kleinen Geschäften, in denen man allerlei Andenken bekommt, findet man auch gerade für Kinder tolle Spielplätze. Auch in den Einkaufspassagen sind immerwieder mal kleine Spielgeräte, damit so eine Einkaufstour auch für die Kleinen spannend bleibt. Die Restaurants in Büsum sind sehr gemütlich, ich fühle mich dort immer sehr geborgen. Es gibt köstliche Fischgerichte, direkt aus der Nordsee auf den Teller, doch auch für die, die nicht so sehr auf Fisch stehen gibt es Leckeres. An den Eisständen kann man den Verkäufern zusehen, wie sie die Eiswaffeln frisch backen und aufdrehen, so schmeckt das Eis natürlich gleich nochmal so gut.

In einer kleinen Gasse findet man ein kleines Aquarium, dessen Eintritt nicht teuer ist. Kinder erfahren vieles über die Meeresbewohner und auch für die Erwachsenen gibt es viel zu erleben und zu sehen. Am Hafen Büsums kann man Fischerboote bewundern, auf Krabbenkuttern mitfahren oder einfach eine einfache Bootsfahrt mitmachen. Ein wunderschönes Erlebnis ist es, wenn man die leckere Eiswaffel nicht auf zu essen schafft und diese direkt am Wasser in die Luft hält. Oft dauert es dann nicht lange und die Möwen stürzen sich darauf. Man muss keine Angst vor den großen Wasservögeln haben, denn sie sind sehr zielgenau und verletzen die Menschen bei ihrer Waffeljagd nicht.

Strand an der Nordsee

Strand an der Nordsee ©iStockphoto/Lupico

Auch ein sehr tolles Erlebnis ist die Seehundstation in Friedrichskoog, die man während eines Nordseeurlaubs unbedingt besuchen sollte. Die Seehunde sind verspielt und freuen sich über die Besucher, die direkt vor der Scheibe stehen und mit ihnen spielen. Sie schwimmen den Handbewegungen hinterher und führen kleine Kunststücke vor. Die Seehundstation hat auch eine Art Museum im Hauptgebäude, in dem man allerlei Wissenswertes über diese faszinierenden Lebewesen erfährt. Kinder können vieles selbst herausfinden und entdecken. Der Eintritt ist erschwinglich und im Preis-Leistungsverhältnis auf jeden Fall angemessen.

Das größte Abenteuer, für die meisten kleinen Besucher der Nordsee (aber auch für mich) bleibt das Reiten durch das Wattenmeer in den Sonnenuntergang. Das Gefühl das man hat auf einem Pferd zu sitzen und die Freiheit der Weite des Meeres in den vom Wind verwehten Haaren zu spüren, das ist wahrscheinlich das schönste Gefühl, das man überhaupt haben kann, das sollte jeder mal versucht haben. Ich weiß, dass es in St. Peter Ording möglich ist, da kann ich jedoch nichts zu den Preisen sagen.

Zu guter Letzt, am Tag vor unserer Abreise gehen wir noch einmal eine Wattwanderung machen. Da wir immer im Herbst an die Nordsee fahren ist es zwingend erforderlich, dass man sich vor dem Wind mit dicker warmer Kleidung schützt. Gummistiefel sind auch sehr ratsam, denn wenn man doch mal in ein Schlackloch tritt, sind nasse Füße sonst garantiert. Manchmal hat man auch das Glück und findet Wattwürmer. Ein Spaß für die ganze Familie.

Top Artikel in Orte an der Nordsee