Skip to main content

Norderney

Wie an einer Perlenschnur aufgezogen, so liegen die Ostfriesischen Inseln nebeneinander vor der Küste Niedersachsens in der schönen Nordsee. Davon sind einige unbewohnt, wie Memmert, Lütje Hörn, Kachelotplate, Minsener Oog und Mellum. Unter den sieben bewohnten Inseln nimmt Norderney Platz drei ein, flächenmäßig gesehen, nach Borkum und Juist. Gleichzeitig ist sie die neuntgrößte deutsche Insel, die Inselnachbarn sind im Westen Juist und im Osten Baltrum. Die zum Kreis Aurich gehörende Insel Norderney ist nur drei Kilometer vom Festland entfernt, auf 27 qkm leben hier 6.000 Menschen ein vom Tourismus bestimmtes Leben. Die Bevölkerungsdichte ist auf Norderney die höchste aller Ostfriesischen Inseln.

Auf der vor allem bei Kurgästen beliebten Urlaubsinsel konzentriert sich das Leben rund um die Stadt und Gemeinde im gleichnamigen Ort Norderney der sich in drei Bezirke aufteilt, den Ortskern, den Fischerhafen und Nordhelm, ein ehemaliges Militärgelände. Weitere Ortschaften gibt es auf der Insel nicht. Norderney ist im Osten nicht bebaut, alles Leben spielt sich im Westen ab. Alle Ostfriesischen Inseln gleichen sich ein wenig in der Form – so sind sie alle breiter als hoch, d.h. ihre Ausdehnung von West nach Ost beträgt ein Vielfaches mehr als die Entfernung von Nord nach Süd. Auf Norderney verhält sich die Fläche etwa 1:5, sie ist 2,5 km breit im Westen und in der Inselmitte, andere Stellen sind beträchtlich schmaler, die Länge beträgt hingegen 14 km.

Norderney

Norderney ©iStockphoto/bitbeerdealer

Das Landschaftsbild Norderneys ist geprägt von feinen Sandstränden und vielen Dünen. Die höchste Sanddüne der gesamten Inselkette befindet sich auf dieser Insel, sie ist knapp 25 Meter hoch und liegt etwa in der geografischen Mitte. Die Landwirtschaft der Insel spielt zwar eine kleinere Rolle als der Tourismus, dennoch werden im östlichen Bereich Galloway-Rinder und Pferde auf saftigen Weiden der Kooge gehalten, Felder werden jedoch nicht bestellt, aufgrund der zu sandigen Bodenbeschaffenheit können die Pflanzen den Ertragserwartungen nicht gerecht werden.

Das von Wasser umgebene Land Norderney in der Nordsee war nie mit dem Festland verbunden. Die Reise geschah dorthin also schon immer per Fähre oder Flugzeug. Norderney über das Festland zu erreichen erfordert zunächst die Ankunft in Norddeich, einem Stadtteil der Stadt Norden. Das Netz der Deutschen Bahn ist dahin gehend gut ausgebaut und verkehrt mit zwei unterschiedlichen Linien täglich im Zweistundentakt. Regionalbahnen und Intercityzüge verbinden via Linie 35 den Ort im Nordwesten Ostfrieslands mit Emden, Leer in Ostfriesland, Rheine, Münster in Westfalen, Wanne-Eickel, Duisburg, Düsseldorf, Köln, Bonn, Koblenz, Trier und fährt weiter bis nach Luxemburg. Von diesem Bahnsteig sind zudem Fahrten über Karlsruhe nach Konstanz möglich und Koblenz – Mainz – Mannheim – Stuttgart wird angesteuert. In Richtung Osten nehmen Sie einfach den anderen Bahnsteig. Im gleichen Intervall erreichen Urlaubsgäste per Linie 65 die Städte Oldenburg – Bremen – Hannover – Magdeburg – Halle an der Saale – Leipzig, natürlich auch in umgekehrter Richtung. Auch die Route Magdeburg – Potsdam – Berlin – Cottbus wird hier bedient.

Ab Norddeich ist jeder Besucher nun auf die Fähre angewiesen. Der Fährverkehr der Reederei Frisia sieht bis zum 28.6.2009 folgende Fahrpläne für den Norderney-Verkehr vor:

Ab Norddeich:
06.30 (mo-sa), 07.30, 09.00, 10.30, 12.00, 13.30, 15.30, 16.45, 18.15, 20.30 (nur fr *)

Ab Norderney:
06.30, 07.30 (mo-sa), 08.45, 10.30, 12.00, 13.30, 15.30, 16.45, 18.00, 19.15 (nur fr)

Die Reederei empfiehlt Zugreisenden eine Bahnfahrkarte bis direkt Norderney zu buchen. Zwar endet die Bahnfahrt in Norddeich-Mole, der Fährverkehr ist aber in dem Ticket bereits integriert. Autofahrer dürfen ihr Gefährt nach Norderney mitnehmen, dafür ist ein Ticket zu buchen bei Ankunft, Voranmeldung nicht notwendig. Es werden jedoch auch FRISIA-Großgaragen in Norddeich angeboten wo Sie ihren Wagen zurücklassen können, für einen umweltbewussten Urlaub. Retour müssen alle Pkws vor Abreise der Reederei gemeldet werden. Dazu wählen Sie einfach die Service-Hotline von Frisia: 04931-987-0.

Mit fast 1,5 Millionen Übernachtungsgästen werden die Tourismusverantwortlichen auch im Jahr 2009 auf Norderney rechnen können. Die Tendenz nahm während der letzten Jahre enorm zu, in Deutschland Urlaub zu machen ist wieder im Trend.

Top Artikel in Orte an der Nordsee