Skip to main content

Rhodos: Sehenswürdigkeiten, Klima und Natur

Die Insel Rhodos ist eines der wichtigsten Reiseziele Griechenlands und gehört zu den beliebtesten Ferienregionen im Mittelmeerraum insgesamt.

Gerade das eindrucksvolle Naturbild trägt zur Beliebtheit der Insel bei. Das Innere von Rhodos ist von Berglandschaften geprägt, die oft bis in die Küstenbereiche abfallen. Die mit 1.215 Metern mächtigste Erhebung ist der Attavios. Lange Sandstrände im Osten und teilweise urwüchsige Steilküsten im Westen bilden reiche Kontraste. Prasonisi ist eine Halbinsel, die über eine hin und wieder überspülte Sandbank mit dem Südende von Rhodos verbunden ist.

Rhodos ist voll und ganz auf die Belange seiner Gäste eingestellt und fremdenverkehrstechnisch sehr gut erschlossen. Die Übernachtungsmöglichkeiten reichen von modernen Hotelkomplexen über kleine Ferienwohnungen bis hin zu griechischen Dörfern nachempfundenen Anlagen wie dem Esperos Village.

Rhodos ist eine Insel mit mehreren Gesichtern. Sind der Norden und in Teilen der Westen mit vielen Hotelanlagen, Bars, Diskotheken und Restaurants entlang der Hauptverkehrsadern deutlich vom Fremdenverkehr geprägt, so konnten in der östlichen Region sowohl die Naturräume als auch das typisch griechische Flair weitgehend bewahrt werden. Der Komfort westlicher Moderne verbindet sich anregend mit gastfreundlicher, ursprünglicher Gelassenheit und Gemütlichkeit.

Neben dem unüberschaubaren Angebot an Bade- und Erholungsmöglichkeiten zeichnet sich Rhodos durch eine Vielzahl von Bau- und Kulturdenkmälern aus. Im Westen von Rhodos zeugen die Ruinen der antiken Stadt Kameiros von der jahrtausendelangen Geschichte der Insel, die schon in der griechischen Mythologie eine bedeutende Rolle gespielt hat. Ein eindrucksvolles Monument ist auch der Felsendom, dessen Felswände mehr als 200 Meter aus dem Meer empor ragen und auf dessen Hochplateau die Ruinenstadt Monolithos gipfelt. Die Klosteranlage Filerimos und die hochgelegenen Ruinen von Ialysos bilden den Rahmen für kolossale Panoramen und Ausblicke über den Nordteil der Insel. Derzeit in aufwändiger Restaurierung befindlich sind die Thermen von Kalithea, die Rhodos bald um eine historische Sehenswürdigkeit bereichern werden. Unzählige Klöster, Kirchen, Burgen und Dörfer im Inselinnern geben Einblicke in Tradition und Lebensweise der Bevölkerung.

Rhodos

Rhodos @iStockphoto/Dmitry Yatsenko

Gerade im ländlichen Raum wird die Gastfreundschaft der Inselbewohner gepflegt. Respektvolles Verhalten und Freundlichkeit können unter Umständen gar in einer Einladung ins Haus einer griechischen Familie nach sich ziehen. Welcher Gast sich ansatzweise mit Kultur und Lebensweise auseinandergesetzt hat, wird als Freund angesehen, dem alle Türen offen stehen. Oft genügen wenige griechische Wörter, um dem Besucher die volle Herzlichkeit der Einwohner zu eröffnen.

Die Stadt Lindos ist eine der beliebtesten Attraktionen der Insel und beherbergt die Akropolis. Lindos mit ihren weißen, oft mit farbenfrohen Hibiskusblüten geschmückten Häusern, ihren engen Gassen, ihren zahlreichen Kapitänshäusern und ihrem urwüchsigen Charme ist heute Sitz zahlreicher Künstler. Kulturell ist Rhodos-Stadt das Zentrum der Insel. Die prächtige Altstadt mit ihren imposanten Stadtmauern, den klassizistischen Willen und dem Großmeisterpalast gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Darüber hinaus hat Rhodos-Stadt sich zum Shopping-Paradies entwickelt. Kleine Geschäfte offerieren traditionelles Kunsthandwerk oder handgeknüpfte Teppiche. Daneben sind die großen Modemarken der Welt sind ebenso präsent wie exklusive Juweliere und Parfümerien.

Naturliebhabern bietet Petaloudes, das Tal der Schmetterlinge, ein bewundernswertes Schauspiel und prachtvolles Farbspektakel. Dieses in Griechenland einzigartige Tal ist Heimat des Gepunkteten Harlekins mit seinen leuchtend roten Flügelunterseiten, der von den nur dort wachsenden Amberbäumen angezogen werden.

Durchschnittlich mehr als 3.000 Sonnenstunden jährlich machen Rhodos zu einer der sonnenreichsten Regionen Europas. Besonders die Hauptreisezeit zwischen Mitte Mai bis Mitte September ist sehr niederschlagsarm. Im Landesinnern sind in den Monaten Juli und August Temperaturen von über 40 Grad Celsius keine Seltenheit. An den West- und Ostküsten mit sommerlichen 28 bis 30 Grad bzw. 35 bis 40 Grad sind die Temperaturen dank der einfallenden Seewinde moderater. Die sehr geringe Luftfeuchtigkeit sorgt jedoch dafür, dass die Hitze angenehm bleibt und nicht zur Belastung wird. Im August werden Wassertemperaturen von bis zu 28 Grad gemessen, und darüber hinaus kann bis in den Spätherbst hinein bei milden Bedingungen gebadet werden.

Zu den beliebtesten Badezielen von Rhodos gehören Elli Strand und der Sandstrand Faliraki. Der Westküstenstrand mit hohen Wellen und starken Winden ist Ziel vieler Wassersportler. Afandou, ein kilometerlanger Kieselstrand, lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Kallithea ist für seine hervorragenden Tauchsportbedingungen bekannt. Einen bezaubernden Meerblick bietet die reizvoll gelegene Anthony Quinn-Bucht an der Nordostküste.

Top Artikel in Deutschland