Skip to main content

Castiglion Fibocchi

Der kleine Ort Castiglion Fibocchi liegt in der Toskana und gehört zur Provinz Arezzo, etwa 50 Kilometern von Florenz entfernt. Die Verbindungsstrasse zwischen Arezzo und Florenz besteht schon seit der Antike und die Umgebung besticht durch die typische toskanische Landschaft mit Olivenbäumen und Weinbergen. Der Ortskern von Castiglion Fibocchi wird bestimmt vom Palazzo Comunale, der mit seinem hohen Glockenturm einer kleinen Festung gleicht.

Der Palazzo wurde 1854 aus Teilen des alten Pfarrhauses aufgebaut und erst bei den Renovierungsarbeiten 1927 mit dem Glockenturm versehen. Castiglion Fibocchi mit seinen etwa 2000 Einwohnern liegt am Fuße des Monte Capannino, inmitten dichter Pinienwälder. Der Ort war bis ins 12. Jahrhundert Besitz des Grafen Guidi, wurde dann aber an die Familie Pazzi abgegeben. Im Jahr 1384 wurde Castiglion Fibocchi Besitz der Stadt Florenz und gehörte damit zum Großherzogtum Toskana. Die Altstadt des Ortes liegt oberhalb des Neubaugebietes und zeigt sich mit den kleinen, engen Gassen und der antiken Stadtmauer noch mit seinem mittelalterlichem Charme. Gut erhalten ist hier das Tor Porta Fredda, das aus dem 12. Jahrhundert stammt und im 19. Jahrhundert schon mehrfach restauriert wurde.

Der Ort ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderer. Im Norden erstreckt sich der Monte Capannino mit einer Höhe von 747 Metern und bietet sich für einen Aufstieg an. Empfehlenswert ist auch ein Ausflug zu den Ruinen der mittelalterlichen Burg Gello Biscardo, die einst im Besitz der Umbertini war. Gello Biscardo ist heute ein Teil der Gemeinde Castiglion Fibocchi und auch bekannt für die Ruinen der frühchristlichen Kirche Pieve San Quirico Sopre Arno. Malerisch, doch nicht so leicht zugängig, liegt die bis ins 14. Jahrhundert aktive Kirche zusammen mit einem verfallenen Gutshof am Wanderweg CAI 53 an einem schönen Aussichtspunkt. Im Ortsteil selbst gibt es noch eine Kirche die langobardischen Ursprungs sein soll.

Toskana

Toskana ©iStockphoto/manu10319

Das Essen und Trinken in der Toskana ist ist überall bekannt und beliebt und auch in Castiglion Fibocchi finden sich kleine Restaurants mit der typischen toskanischen Küche und den aromatischen Kräutern. Die Trauben des Chianti Weines werden hier angebaut und man findet in der Umgebung mehrere Weingüter, wo man günstig einkaufen kann. Auch Übernachtungsmöglichkeiten werden dort angeboten. Zum Beispiel die Azienda Pioggio Primo, ein mit viel Liebe von der Familie Marini restauriertes Landhaus, wo die eigene Herstellung von Wein, Olivenöl und Käse betrieben wird. Mehrere Appartements und ein Pool stehen den Gästen zur Verfügung. Auch die Fattoria La Vialla bietet Übernachtungsmöglichkeiten und hofeigene Bioprodukte. Auf dem Gelände der Fattoria befinden sich 2 schöne Seen, die zum Baden einladen. Auch Pferde kann man hier mieten und einen Ausritt durch die schöne Landschaft machen. Die beste Reisezeit für die Toskana ist der Früh- oder Spätsommer, da es im Juli und August sehr heiß und trocken sein kann.

Top Artikel in Toskana