Skip to main content

Das Klima in der Toskana

In der Toskana herrscht insgesamt ein mediterranes und zumeist mildes Mittelmeerklima. Allerdings gibt es auch hier regional bezogene Unterschiede, so ist es in den Bergen vor allem im Winter etwas rauer. Dort sinken die Temperaturen dann durchaus auch mal unter den Nullpunkt. Zu anderen Jahreszeiten regnet es im Hochland öfter als in den Tälern und an der Küste. Im Sommer herrscht in der gesamten Toskana trockenes und häufig sehr heißes Wetter. Vor allem von Juli bis Anfang September können hier schon mal bis zu 40° Celsius erreicht werden und es herrscht dann eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit, die vom subtropischen Einfluss herrührt.

November bis Februar – der toskanische Winter

Mit durchschnittlich 4 Sonnenstunden und je nach regionaler Lage Durchschnittstemperaturen zwischen 4° und 10° Celsius ist das Wetter in der Toskana selbst in dieser kalten Jahreszeit relativ gemäßigt. Vor allem für Reisen in die beliebten Städte Florenz, Siena, Pisa und Lucca, eignet sich diese Jahreszeit besonders gut – zum Beispiel in der Vorweihnachtszeit, wo man hier den besonderen Zauber ohne großen touristischen Rummel wahrnehmen kann. Im Hochland aber kann es durchaus auch nur 0° Celsius und darunter haben – weshalb man auf wetterfeste Bekleidung keinesfalls verzichten sollte. Die kältesten Monate in der Toskana sind der Januar und der Februar.

März bis Juni – Frühlingsluft und Blumenduft in der Toskana

Mit 5-9 Sonnenstunden pro Tag im Durchschnitt und ringsum einem Blütenmeer ist der toskanische Frühling eine der beliebtesten Reisezeiten. Vor allem im Mai finden überall Frühlingsfeste statt und bei einem mittleren Wert von etwa 23° Celsius, kann man es sich dort richtig gut gehen lassen. Allerdings kann es im April durchaus auch einige Regentage geben, worauf man im Hinblick auf angemessene Bekleidung vorbereitet sein sollte. Lange, milde Tage machen besonders ausgedehnte Wanderungen zur besten Erholungsmöglichkeit. Die bunte Farbenpracht der Blütezeit tut ihr Übriges in Sachen Erholung.

Toskana

Toskana ©iStockphoto/JanMiko

Juli und August – Badespaß bei subtropischer Hitze

Bis zu 40° Celsius bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit lassen sich am Besten an der Küste oder im Hochland aushalten. Selbst in den Nächten fallen die Temperaturen in der Toskana im Juli und August selten einmal unter 30° Celsius. Sonnenhungrige kommen hier durchaus auf ihre Kosten, mit im Durchschnitt 9-10 Sonnenstunden am Tag. Dem intensiven Sonneneinfluss sollte man jedoch mit einem guten Sonnenhautschutz begegnen und sich in der Mittagszeit auf jeden Fall an ein schattiges Plätzchen zurückziehen. Der Juli ist in diesem Gebiet der regenärmste Monat.

September und Oktober – Herbstzeit ist Erntezeit

Der goldene Herbst in der Toskana reicht häufig bis weit in den Oktober, manchmal ist sogar dann noch Badewetter. Ansonsten ist mit 6-7 Sonnenstunden pro Tag zu rechnen, die Regentage natürlich ausgenommen. Im Herbst können diese allerdings häufiger auftreten, denn der Oktober ist in der Toskana der regenreichste Monat. Die Weinlese und die Olivenernte fallen in diese Zeit und nach getaner Arbeit munden beide am allerbesten. Ansonsten eignet sich der Herbst ebenso gut, wie der Frühling für Wanderer – egal, ob für kurze Spaziergänge ins nächste Dorf oder lange Wanderungen durch den schönen Herbst bei angenehmen Temperaturen um 21°- 25° Celsius.

Top Artikel in Toskana