Skip to main content

Die Toskana – ein wahrgewordener Urlaubstraum

Die Toskana allgemein
Wer sich überlegt, in Italien Urlaub zu machen, der sollte in die Toskana fahren, denn diese Region im mittleren Westen Italiens ist ein Paradies für alle, die Interesse an abwechslungsreicher Landschaft und mittelalterlichen Städten haben. Hat man die region einmal besucht, wird es einen immer wieder hierher ziehen. Denn nirgendwo in Italien findet man so grandiose Hügellandschaften, Pinienwälder und weite Felder und Wiesen, in die sich wunderschöne Städte und Ortschaften einbetten. Dieser landschaftliche Traum wird im Westen durch die Etruskische Riviera begrenzt, die sich von Livorno im Norden bis nach Piombino im Süden erstreckt. Insgesamt besteht die Toskana aus zehn Provinzen, von denen jede für sich einen Urlaub wert ist. Bekannt ist die Region auch für ihre hervorragenden Weine, die durch die harte Arbeit der Weinbauern und die günstigen Witterungsbedingungen zu echtem Weltruhm gelangt sind. Wer kennt nicht den Chianti oder Montepulciano. Die Hauptstadt der Region ist natürlich Florenz, die auch gleichzeitig die größte und wohl bekannteste Stadt der Toskana ist.

Die größten Städte der Toskana
Nach unzähligen Besuchen in der Toskana ist es eine gewachsene Tatsache, dass es nicht unbedingt allein die großen Städte wie Florenz, Siena oder Pisa sind, die den Reiz der Toskana ausmachen. Natürlich, sie sind weltbekannt und vielbesucht und das zu Recht. Die Altstädte und Dome dieser Metropolen sind nicht umsonst jedes Jahr von unzähligen Touristen bevölkert. Viele der berühmten Stadtpaläste sind für Führungen freigegeben, die jedes Jahr viele Urlauber nutzen, um in die Geschichte dieser Städte einzutauchen. Ein besonderes Erlebnis ist es in Florenz natürlich, über die Ponte Vecchio zu schlendern. Sie ist vollgestopft mit Geschäften, die Arbeiten aus Gold anbieten. Besonderen Spass macht es auch, sich auf einem der großen Plätze von einem Zeichner karrikieren zu lassen. Hier findet man echte Künstler, die es verstehen, den Gezeichneten in ganz neuer Gestalt zu malen.

Besucht man Siena, sollte man sich auf jeden Fall die Piazza del Campo ansehen. Der hauptplatz der Stadt verwandelt sich einmal im Jahr in eine Pferderennbahn, wenn die verschiedenen Stadtbezirke beim Palio di Siena miteinander in Wettstreit treten. Das ist ein echtes Highligth, allerdings sollte man sich früh einen Platz sichern, denn es wird irgendwann extrem eng auf dem Platz.

Toskana

Toskana ©iStockphoto/JanMiko

Das Herz der Region
Die Toskana wirklich kennenlernen kann der Urlauber, wenn er Städten wie San Gimignano, Volterra oder Pitigliano einen Besuch abstattet. Vor allem San Gimignano ist ein echter Traum. Auf einem Hügel liegend, begrüßen die sogenannten Geschlechtertürme den Besucher schon von weitem. Die Stadt verfügt über eine vollständig erhaltene Stadtmauer, an der sich abends nicht nur die Jugend der Stadt trifft, sondern auch viele Touristen den Abend ausklingen lassen. Man betritt San Gimignano ausschließlich durch die an verschiedenen Seiten gelegenen Stadtore. Alle Strassen führen leicht bergauf ins Stadtzentrum, das aus zwei nebeneinanderliegenden Plätzen besteht. Hier finden sich die meisten Restaurants und Cafes. Ein ganz besonderer Tipp ist das Il Castello in einer kleinen Seitengasse, Weinhandlung, Weinlokal und Restaurant in einem. Von der Terrasse dieses bezaubernden Lokals hat man einen fantastischen über das Tal. Übrigens findet sich hier eine der ältesten Weinflaschen, die es gibt. Den besonderen Reiz dieser Stadt macht neben der familiären Atmosphäre auch die Bauart der Häuser aus. Denn sie sind unverputzt und strahlen so ein wahrhaft mittelalterliches Flair aus.

Volterra ist ein anderer Geheimtipp. Die „Stadt der Winde“ liegt ebenfalls auf einer Anhöhe und es weht ein steter Wind, der auch mal kräftiger ausfallen kann. Volterra wird überragt von einer Festung, die allerdings nicht begangen werden kann, denn sie dient als Hochsicherheitsgefängnis. Dafür kann ein kleines Amphitheater besichtigt werden, das zu seinen besten Zeiten Platz für 2000 Zuschaer bot. Am Hauptplatz Volterras findet der Besucher den Palazzo dei Priori. Er gilt als der älteste erhaltene Kommunalpalast in der Toskana.
Für den schwarzen Humor hat Volterra ein Foltermuseum zu bieten. Hier ist anhand verschiedener Werkzeuge zu sehen, wie vom Mittelalter bis in die heutige Zeit Menschen zu Geständnissen „überredet“ wurden.

Pitiglianos Wurzeln reichen bis in die Zeit der Etrusker zurück. Ein wirklich beeindruckendes Städtchen, das jeder Tourist zumindest kurz besucht haben sollte. Auf einem Plateau gelegen, bietet sich dem Besucher eine wunderschöne, alte Stadt, die an beiden Seiten von tiefen Schluchten begrenzt wird. In der Nähe der Stadt finden sich auch von den etruskern angelegte Wege sowie Reste eines Bewässerungssystems, das zeigt, wie technisch versiert die Etrusker waren. Pitigliano ist auch bekannt für seine jüdische Vergangenheit. Heute kann man die Synagoge und ein jüdisches Viertel besuchen.

Top Artikel in Toskana