Skip to main content

Fucecchio

Allgemeines:

Mitten in der Toskana im unteren Arnotal liegt das kleine italienische Städtchen Fucecchio. Mit 23000 Einwohnern und 65 Quadratkilometer Fläche ist es letztendlich nur eine Kleinstadt, diese hat aber ordentlich was zu bieten. Fucecchio grenzt an die Provinzen von Pistoia, Lucca und Pisa und liegt etwa 40 km westlich von Florenz. Das Gebiet grenzt im Norden an die Hügelkette von Cerbaie, Fucecchio liegt auf der rechten Arno Seite. Allerdings schneidet der Fluss das Städtchen und deshalb liegt der Ortsteil San Pierino auf der linken Arno Seite. Das größte innere Sumpfgebiet Italiens, liegt im Naturreservat Padule di Fucecchio in unmittelbarer Nähe.

Historie:

Der Ort Fucecchio war Zeitzeuge vieler bedeutender Ereignisse, so errichteten die Grafen Cadolingi nach der erstmaligen Ernennung 1027 eine Burg, das Castello di Salarmanza. Nach dem Aussterben der Cadolingi 1113, lag Fucecchio zwischen den Streitereien von Florenz, Pisa und weiteren Adelshäusern. Die brutale Geschichte Fucecchio nahm seinen Lauf. Im 12. Jahrhundert wurde Fucecchio freie Gemeinde. Bis zum Anschluss an Florenz blieb Fucecchio unter der Herrschaft von Lucca. In dieser Zeit entstand eine neue Bebauung des Castello di Salarmanza. Deren Überreste sind auch heute noch zu erkennen. Im zweiten Weltkrieg wurden der Ort und vor allem das Castello stark beschädigt, dennoch sind viele Bauwerke des Stadtzentrums aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Die wohl schlimmste Tragödie erlitt Fucecchio am 23.8.1944, ein Massaker von deutschen Wehrmachtssoldaten tötete 175 Zivilisten.

Sehenswürdigkeiten:

Fucecchio ist eine Stadt mit traditionellem Handwerk, deshalb finden sich in der Umgebung auch zahlreiche Handwerksbetriebe wie Gerbereien, Färbereien, Ziegeleien und die bekannten Ledermanufakturen. Fucecchio gehört zum Lederindustriezentrum der Toskana. Für den Tourist bieten sich Besichtigungen der historischen Häuser und Kirchen an. Der Pallazzo del Podestà stammt aus dem 14. Jahrhundert und liegt an der Piazza Vittorio Veneto. Das städtische Museum ist im Besitz von naturkundigen und archäologischen Sammlungen. Die Villa Corsini besitzt auch einige Kunstwerke und einige Teile aus der Kollegiatskirche. Fucecchio hat mehrere bedeutende Kirchen, die Kollegiatskirche oder Collegiata di San Giovanni Battista liegt im Stadtzentrum und wurde im 11. Jahrhundert gebaut. Im 18. Jahrhundert wurde sie neu errichtet, allerdings wurde die Fassade bis heute niemals fertig gestellt. Die Abtei neben der Kollegiatskirche war der Ursprung der Collegiata und wurde Ende des 10. Jahrhunderts von der Cadolingi Familie errichtet. Heute gehört die Abbazia die San Salvatore zum Klarissenorden. Zwei weitere bedeutende Kirchen beherbergt Fucecchio mit dem Oratorio della Madonna della Ferruzza aus dem 15. Jahrhundert und die Chiesa di Santa Maria delle Vedute, eine Barocke Kirche. Die Kirche zeichnet sich durch ein besonderes Kuppelfresko aus.

Fucecchio

Fucecchio ©iStockphoto/GiannaMaggini

Neben den historischen Besichtigungen finden auch mehrere Veranstaltungen im Jahr statt. Das Pferderennen zwischen 12 Ortsteilen, das so genannte Palio di Fucecchio, findet immer am letzten Sonntag im Mai statt. Es lockt jährlich mehrere tausend Besucher an. Ebenso erfolgreich ist die Infiorata, ein Festival zum Legen von Blumenteppichen. Rockfans kommen auch beim Marea Festival im Juni-Juli auf ihre Kosten

Unterkünfte:

Fucecchio bietet im Ort mehrere kleine Pensionen jeglicher Preisklassen. Wer ein Erlebnishotel buchen möchte, der ist in Fucecchio falsch. Im Umkreis der Provinz Florenz und in der gesamten Toskana finden sich dafür bessere Herbergen. Fucecchio ist ideal für den historisch Interessierten und ein idealer Ausgangspunkt für weitere Besichtigungen in der Toskana. Ein Ausflug nach Florenz oder Pisa ist durch die ideale Lage gut möglich und weitere Touren durch die malerische Landschafte oder in die Berge ist ebenfalls mit einem PKW machbar.

Top Artikel in Toskana