Skip to main content

Monteriggioni

Monteriggioni, die Gemeinde mit knapp 9.000 Einwohnern, gehört zur Provinz Siena, ist etwa 15 Kilometer von der Provinzhauptstadt und etwa 60 Kilometer von Florenz entfernt.

Das besondere an dem Ort ist das mittelalterliche Aussehen, denn noch heute wird Monteriggioni, das sich auf dem Berg Monte Ala befindet, von einer mittelalterlichen Stadtmauer völlig umgeben. Die massive Mauer ist etwas 500 Meter lang und etwa 2 Meter dick und besitzt 15 Türme sowie zwei Stadttore. Der Stützpunkt wurde von Siena zwischen 1213 und 1219 errichtet, um sich vor Angriffen anderer Städte zu schützen. Tatsächlich hielt die Festung mehreren Belagerungen durch Florenz stand, wurde allerdings im Jahre 1554 wegen eines Verrats eingenommen. Heute gehört der Ort aber wieder zu Siena.

Die mittelalterlichen Streitereien zwischen Siena und Florenz haben dem besonderen Flair des Ortes aber keinen Abbruch getan. Die gesamte Mauer, alle Türme sowie die meisten Gebäude innerhalb der Festung sind noch intakt und bieten aus der Ferne einen unglaublichen Anblick. Innerhalb der Mauern gibt es fast keinen Verkehr, deshalb ist das Städtchen auch für Familien mit kleinen Kindern ein beliebtes Ziel.

Im Inneren der Festung wird der Hauptplatz, die Piazza Roma von einer romanisch-gotischen Kirche, der Chiesa di Santa Maria Assunta, sowie weiteren Gebäuden im Renaissance-Stil eingefasst. Kleine Gassen führen von der Piazza Roma zu den öffentlichen Gärten, die früher während der Belagerungszeit den Bewohnern von Monteriggioni die Nahrungsversorgung garantierten. Monteriggioni hatte schon während des Mittelalters ein solch hohes Ansehen erreicht, dass sogar der bekannte italienische Autor Dante Alighieri den Ort in seinem berühmtesten Werk „La Divina Comedia“, die göttliche Komödie, die er um 1310 verfasste, erwähnte: „…denn so wie oben auf dem runden Umkreis, Montereggioni umgeben ist von Türmen…“

Und sogar heute spielt das mittelalterliche Leben eine große Rolle in Montereggioni. Ein besonderer Höhepunkt ist das alljährliche „Festa Medievale“, das Mittelalterfest, das am ersten Wochenende im Juli begangen wird. Es wird zu einem der namhaftesten mittelalterlichen Festspiele in ganz Italien gezählt. Während des Festes spielen sowohl Bewohner als auch professionelle Schauspieler in mittelalterlichen Kostümen die Rollen von Bauern, Händlern, Soldaten, Bogenschützen oder Mönchen und üben die alten Künste und Gewerbe auf den Straßen und der Piazza Romana aus. Es gibt sogar Magier, Hofnarren und Gaukler und ebenso mittelalterliche Gesänge, eben alles was das Herz im Mittelalter begehrte.

Monteriggioni

Monteriggioni ©iStockphoto/ominojarre

Natürlich werden während der Festa Medievale hauptsächlich typisch mittelalterliche Speisen und Getränke angeboten. Das Mittelalterfest ist auf jeden Fall eine Reise wert, denn an kaum einem anderen Ort werden die Besucher ein solch fantastisches Zusammenspiel zwischen Personen und Schauplatz finden können. Neben diesem unvergesslichen Schauspiel bietet der Ort das ganze Jahr über interessante Bauwerke, wie die Abtei Badia dei Santi Salvatore e Cirino und die Kirche Chiesa Santi Pietro e Paolo, die eine kleine Kapelle mit wunderschönen Fresken besitzt.

Weitere Anziehungspunkte sind die Casa giubileo sul Montemaggio, ein kleines Museum, das dem Massaker vom 28. März 1944 gedenkt, bei dem 19 junge Partisanen umgekommen sind. Außerdem gibt es noch einen Park, den Parco turistico sulla via Francigena mit Tafeln und Erklärungen zur hiesigen Flora und Fauna, zur Geschichte und den Legenden des Ortes.

Monteriggioni ist eine wahrhaft einzigartige Stadt in der Toskana, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Vor allem das Mittelalterfest in dieser spektakulären Kulisse ist ein einzigartiges Erlebnis. Darüber hinaus hat der kinder- und familienfreundliche Ort noch viele weitere interessante Bauten zu bieten, die die einmalige Geschichte von Monteriggioni widerspiegeln.

Top Artikel in Toskana