Skip to main content

Pienza

Pienza ist eine Mittelitalienische Stadt, in der Provinz Siena in der Region Toskana. Die Stadt umfasst eine Fläche von 122 km² bei einer Bevölkerungsdichte von 2151 Einwohnern je km². Der historische Kern der Stadt Pienza wurde 2004 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

Das Klima ist typisch für diese Region, im Winter liegen die Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad und im Sommer zwischen 25 und 32 Grad. Pienza trug ursprünglich den Namen Corsignano und war der Geburtsort des Papstes Pius II, welche die Stadt in Pienza umbenannte und zahlreiche Bauten errichten ließ. Die Umgestaltung der Stadt begann 1459 unter der Leitung des Architekten Bernardo Rossellino. Er entwarf einen neuen Stadtplatz, welche die Gebäude Piazza Comunale, den Dom und das Rathaus ( Palazzo Publico), sowie Plazzos Vescovile und Piccolomini umfasste. Von besonderer Bedeutung war der Travertin-Brunnen, welcher als Vorbild für viele Brunnen in der Region diente.

In Pienza, welches auch das „kleine Juwel der Renaissance im Herzen der Toskana“ genannt wird, gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Beispielsweise die Kirche San Francesco, welche sich in der Nähe der Einkaufsstraße befindet. Sie ist bekannt als das wichtigste Bauwerk des Mittelalters in den Stadtmauern von Pienza. Oder aber die Kathedrale von Pienza, welche auf dem Platz der Kirche Santa Maria errichtet worden ist. Die Kathedrale weißt eine Mischung aus gotische Einflüsse der Franziskanerkirchen, der deutschen Hallenkirchen und dem Stil der Renaissance auf. Im Inneren der Kathedrale werden fünf Gemälde aufbewahrt, wie beispielsweise die Maria mit Kind zwischen den Heiligen Lucia und Bartolomeo. Des Weiteren die Palazzo Piccolomini, welches der Familiensitz des Pastes Pio II war. Mit seinem eleganten Innenhof, welcher von einem Bogengang mit korinthischen Säulen umgeben ist. Auch der hängende Garten, welcher die wunderschöne Natur mit der einzigartigen Architektur der Palazzo Piccolomini vereint. Heute ist die Plazzo Piccolomini bekannt als Waffenmuseum und Bibliothek.

Auch das Rathaus „Il Palazzo Pubblico“ darf bei einem Besuch in Pienza nicht fehlen. Es ist das einzige Gebäude welches mit Grafitdekorationen versehen ist. Oder aber die Palazzo Verscovile, welche als Behausung für die Kardinäle in Pienza errichtet worden war. Heute ist die Palazzo Verscovile ein Diözesanmuseum, in dem Wandteppiche aber auch Gemälde, Schmuckstücke, Heiligtümer aus dem 13. – 18 Jahrhundert bestaunt werden können. In de Palazzo Verscovile findet nicht nur die ständige Ausstellung statt, sondern auch viele kulturelle Veranstaltungen, sowie zeitgenössische Ausstellungen.

Pienza

Pienza ©iStockphoto/manu10319

In Pienza und der Umgebung gibt es viele Freizeitangebote, wie beispielsweise reiten, golfen, angeln, schwimmen, wandern und Rad fahren. Des Weiteren gibt es zahlreiche Boutiquen, kleine Restaurants mit der landestypischen Küche und regionalen Spezialitäten. Bekannt ist das kleine Städtchen vor allem für seinen hervorragenden Wein, den auf jedenfall probieren werden sollte. Wer einen romantischen Erholungsurlaub bevorzugt, weitab von der Hektik der Großstädte für den ist Pienza genau das richtige.

Top Artikel in Toskana