Skip to main content

Pitigliano

Bei Pitigliano handelt es sich um eine Kleinstadt in Italien. Sie ist in der Toskana gelegen und besitzt einen Stadtkern, welcher aus dem Mittelalter stammt. Pitigliano wurde auf einem ca. 300 m hohem Tuff-Felsen erbaut, welcher von zwei Flüssen umgeben ist. Bei diesen Flüssen handelt es sich um Lente und Meleta. Bei Tuff-Felsen handelt es sich um Gesteine, welche durch vulkanische Eruptionen entstanden. Die Stadt liegt in der Provinz Grosseto und besitzt knapp 4000 Einwohner. Des Weiteren befinden sich in den umgebenden Felsen der Stadt viele verschlungene Wege. Diese wurden in den Fels geschlagen und werden als die Vie Cave bezeichnet. Diese wurden von den Etruskern angelegt, ebenso wie verschiedene Grabstädten, die sich rund um Pitigliano befinden. Eine sehr bekannte Grabstädte ist die Tomba Ildebranda.

Die Stadt ist unter anderem durch Juden geprägt. Diese wurden im 16. Jahrhundert verfolgt in flüchteten sich nach Pitigliano. Zu den Sehenswürdigkeiten von Pitigliano gehört die Orsini-Burg. Diese befindet sich in der bereits erwähnten Altstadt direkt neben einem Aquädukt, welcher auch aus dem Mittelalter stammt. Aquädukte dienten zur Versorgung der Stadt mit Wasser. In dieser Burg befindet sich ein Museum. Dieses stellt archäologische und sakrale Funde aus. Zusätzlich besitzt die Stadt eine Piazza. Darauf laden die Bar Centale und Italia zum Entspannen ein. Die Piazza wurde um bis zu 6m aufgeschüttet. Daraufhin befindet sich die alte Kapelle heute im Keller der Bar Italia und beinhaltet einige alte Fresken. Ein weiteres Museum, welches ein lohnenswertes Ausflugsziel darstellt, ist das Museum der Giubbonaia. In diesem Museum lassen sich alte Gegenstände aus dem alltäglichen Gebrauch wie Weinfässer oder Küchengeräte. Eine beliebte Möglichkeit ist eine Wanderung, welche unterirdisch zwischen den Burg-Fundamenten und entlang der Gänge, welche durch den Tuff-Felsen führen. Eine weitere Sehenswürdigkeit von Pitigliano ist der Dom auf der Piazza San Gregorio. Dieser stammt aus dem 15. Jahrhundert und besitzt einige alte Gemälde des Pietro Aldo. Die mit Abstand älteste Kirche ist aber San Rocco, welche erstmals im Laufe des 13. Jahrhunderts erwähnt wurde.

Pitigliano

Pitigliano ©iStockphoto/Shaiith

Auch eine Highlight sind die Überreste der etruskischen Mauer, welche sich direkt vor dem Stadttor, welches noch aus dem Mittelalter stammt, befinden. Dieses Tor wird als Porta di Sorvana bezeichnet. Zusätzlich besitzt Pitigliano eine Synagoge, welche ein Vermächtnis der jüdischen Flüchtlinge darstellt und erst vor kurzem renoviert wurde. Diese und der Koscher-Ofen Forno delle Azzime können besichtigt werden. Der Orsini-Park stammt aus dem 16. Jahrhundert und beherbergt Figuren, welche aus dem Stein gehauen wurden.

Top Artikel in Toskana