Skip to main content

Portoferraio

Portoferraio liegt auf der italienischen Insel Elba und ist umgeben von der Medici-Festung, die einen umfassenden Blick auf die Stadt ermöglicht. Mit dem natürlichen und wichtigsten Hafen von Elba ist Portoferraio eine einzigartige Hauptstadt der Insel und Sitz der meisten Büros und der öffentlichen Dienstleistungs-Angebote. Dank seiner zahlreichen täglichen Verbindungen mit Piombino auf dem Festland der Toskana gibt es hier eine große Anzahl von Touristen, die auf der Suche nach einem unvergesslichen Urlaub sind. Portoferraio war das Zentrum der Eisen-und Stahlindustrie in der Zeit vor dem Ende des 2. Weltkriegs, aber die Industrie wurde abgebaut nach den Bombenanschlägen während des Krieges und die Stadt entwickelte eine große Neigung für den Tourismus. Aus diesem Grund wirkt sie fast unberührt von den Zeitläufen.

Die Stadt bietet einen schöne Möglichkeit zu Rundgängen, insbesondere wegen eines gut erhaltenen historischen Stadtkerns mit kleinen Gassen hinter dem Hafen. Hier sind die Piazza Cavour und der Piazza della Republica durch charakteristische alte Gebäuden mit blühenden Balkonen gekennzeichnet; durch die engen Gassen kommt man zu den Panorama-Plätzen und den Medici-Befestigungsanlagen: Forte Falcone und Forte der Torre della Linguella wurden gebaut nach den Plänen der Architekten Camerini und Belluzzi, und dank ihnen imposante Mauern demonstrieren die Anlagen die Sicherheit für die Bürger.

Ein anderer historischer Aspekt von Portoferraio war die Anwesenheit des Kaisers Napoleon Bonaparte, der hier vom 3. Mai 1814 bis zum 26. Februar 1815 interniert wurde. Während seines 299 Tage dauernden Aufenthalts musste er sich mit der Villa dei Mulini, heute ein nationales Denkmal, abfinden. Diese befindet sich auf dem Gipfel von Portoferraio in einer Panorama-Lage zwischen den Forts Stella und Falcone. Von hier aus kann man in einer atemberaubenden Aussicht auf die Nordwestküste der Toskana seinen Blick werfen.

Dieses prachtvolle Gebäude symbolisiert das öffentliche Leben von Napoleon und erhält einige interessante Artefakte: die Flagge mit drei goldenen Bienen, die Schlüssel zur Stadt von Bürgermeister Traditi und die unglaublich gut ausgestattete Bibliothek mit über 1000 Bänden. Die Villa San Martino (mit Museum) war Napoleons Land Residenz und befindet sich am Fuße des Berges mit gleichem Namen und ist 6 km vom Zentrum der Stadt entfernt. Von der Innenseite kann man Napoleons Schlafzimmer dekoriert mit den goldenen Bienen bewundert werden. Das sogenannte ägyptische Zimmer ist geschmückt mit Fresken von Pittor Ravelli.

Portoferraio

Portoferraio ©iStockphoto/Luciano Mortula

Anderen Orten von Interesse in dieser Hafenstadt sind:

Der Palazzo Communale war einst eine Bäckerei, wo Brot gebacken wurde für die Medici-Festung. Nun beherbergt die Villa die Bibliothek Foresiana. Die Bibliothek wurde nach einer Spende von Napoleon 1815 geschaffen. Die Kirche der Misericordia zeigt ein Bauwerk mit wichtigen napoleonischen Aufzeichnungen wie die Toten-Maske von Napoleons persönlichen Arzt. Jeden 5. Mai feiert die Kirche eine Messe in Erinnerung an den König der Insel. Die Borboni di Sorbello von 1611 ist ebenfalls einen Besuch wert. Diese Villa wurde von Napoleon mit Gold, Samt und Damast verziert und war als Geschenk für seine Schwester Paolina gedacht.

Die Villa Romana della Grotta ist eine alte Residenz aus der Zeit zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und dem 1. Jahrhundert n. Chr. Die Villa erhebt sich aus dem Panorama-Vorgebirge, von dem man sich die ganze Gemeinde von Portoferraio ansehen kann. Insgesamt ist für viele Touristen klar, dass sie von der Toskana aus unbedingt nach Elba übersetzen müssen. Napoleon und Portoferraio sind diese Besuchsanstrengungen auf jeden Fall wert. Die Erinnerung an die gut erhaltene Hafenstadt wird noch lange nachwirken.

Top Artikel in Toskana