Skip to main content

Die Stadt Edirne

Die ersten Siedlungen auf dem Gebiet der heutige Stadt wurden im 5. Jahrhundert v. Chr. errichtet. Edirne hieß in der Antike einst Orestia. Unter Römischer Herrschaft wurde es Hadrianopulis genannt. Hieraus wurde im Laufe der weiteren Stadtgeschichte Adrianopel Erst unter der Osmanischen Herrschaft erhielt die Stadt ihren bis heute noch gültigen Namen.

Edirne ist heute eine der Provinzhauptstädte der Türkei – und zwar im europäischen Teil. Edirne war dabei insgesamt dreimal Schauplatz eines Friedensschluss zwischen dem Osmanischen Reich und dem Heiligen Römischen Reich im Jahr 1568, und Russland in den Jahren 1713 und 1829.

Edirne liegt rund 220 km westlich von Istanbul, und zwar in der Nähe des Dreiländerecks Türkei, Griechenland und Bulgarien. Durch Edirne fließt der Grenzfluss Meric Nehri, zu Griechisch Evros und auf Bulgarisch Maritza. Edirne ist an die Trans European Motorway (E 80) angeschlossen. Diese Strecke ist mautpflichtig und führt vom bulgarisch-türkischen Grenzübergang Kapitan Andrejewo-Kap?kule über Istanbul, sowie die Bosporus-Brücke bis nach Ankara.

Brücke in Edirne

Brücke in Edirne ©iStockphoto/muharremz

Auch durch die im 19. Jahrhundert erbaute Eisenbahnlinie Sofia – Istanbul ist Edirne Durchgangsstation für zahlreiche Reisende zwischen Bulgarien und der Türkei. Besonders bewundert wird dabei immer wieder der restaurierte aus osmanischer Zeit stammende Bahnhof, der heute allerdings als Verwaltungsgebäude der Thrakienuniversität genutzt wird.

Der neue Bahnhof von Edirne hingegen ist auch geeignet für den Autoreisezugverkehr. Unter anderem fahren hier auch Autoreiszüge der ÖBB von und nach Wien, aber auch nach Villach und nach Nis in Serbien.

Edirne ist Handelsplatz für landwirtschaftliche Erzeugnisse, darunter hauptsächlich Weintrauben. Den Hauptwirtschaftszweig der Stadt stellt jedoch die Textil- und Lederindustrie dar.

Top Artikel in Türkei