Skip to main content

Biken in den Dolomiten

Haben auch Sie schon einmal davon geträumt, mit dem Fahrrad eine Alpenüberquerung mitzumachen? Wenn sie sich nicht getraut haben, weil Sie meinen, das sei nur etwas für Bike-Profis, dann sollten Sie schnellst möglich in die Dolomiten. Hier kommt es nämlich zum Gipfeltreffen echter Genießer und z.B. schon einmal in Trentino war, der weiß wovon die Rede ist.

Tour der besonderen Art

Die Route führt Sie auf geschotterten Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen von Sterzing über den Skiurlaubsort Cortina d’Ampezzo bis nach Soligo durch das Herz der Dolomiten. Autos werden Sie auf der gesamten Strecke nur selten stören – dafür geht es immer wieder einmal vorbei an stattlichen Landhäusern, und hoch oben bietet die unberührte Natur faszinierende Ausblicke. Sie treten direkt am Fuße namhafter Berge wie dem Monte Cristallo (3154m) oder den Drei Zinnen (2973) in die Pedale – und das ohne endlose Anstiege oder schwierig zu bewältigende Wurzelpfade.

Biken in den Dolomiten

Biken in den Dolomiten @iStockphoto/Alexander Fortelny

Das Kernstück der Route

Wirklich beeindruckend ist die 61 Kilometer lange Bahntrasse, die im Jahr 2006 zum Radweg umgebaut wurde. Sie durchbohrt im wahrsten Sinne des Wortes den Fels und zahlreiche Hängebrücken führen über das Tal. Ein imposantes Schauspiel, das sich auch auf Ihre Beine positiv auswirkt, da Sie keine steile Passstraße bewältigen müssen.

Sinnesrausch

Stellen Sie sich vor, Sie werden nach dem einzigen anstrengenden Anstieg zum Pragser Wildsee mit beeindruckenden Fotomotiven belohnt. Vor der gewaltigen Nordwand des Seekofels (2810m) können Sie Ihr Rad am Ufer abstellen, sich im kristallklaren Wasser abkühlen und anschließend von der Sonne trocknen lassen. Das Schmelzwasser rauscht mit Getöse die Felswand des Seekofel hinab und sucht sich seinen Weg in den kitschig grünen Wildsee. Kein Ort wäre geeigneter, um dem Alltagsstress zu entfliehen und seine Seele baumeln zu lassen.

Von A bis Z gut geplant und organisiert

Wer sich das lästige Kartenlesen und Organisieren des Quartiers ersparen möchte, ist mit geführten Touren vom Veranstalter bestens beraten: Bis auf den eigenen Rucksack muss man sich um nichts kümmern: Ein professioneller Bike-Guide, der das Gebiet inmitten der Dolomiten wie seine eigene Westentasche kennt, führt die Gruppe durch die herrliche Natur, und das restliche Gepäck wird zum nächsten Etappenort gebracht, wo es schon am Hotelzimmer bereit steht.

Was es vor dem Start zu beachten gilt

Für diese Tour empfehlen Veranstalter ein Trekking- oder Mountainbike mit normalen bis guten Komponenten sowie einer leichten Übersetzung. Lassen Sie Ihr Bike vor Beginn vom Fachhändler checken, und testen Sie es einmal im Gelände, um später auf einer der Etappen keine böse Überraschung zu erleben.
Es bedarf zwar keiner ausgefeilten Fahrtechnik – Sie sollten jedoch über Grundkondition verfügen und ca. 80 bis 100 Kilometer am Stück bewältigen können.

Top Artikel in Reisemagazin