Skip to main content

Die 10 schönsten Strände der Welt

Feiner weißer Sand, Palmen, türkisblaues Wasser und romantische Sonnenuntergänge – dies sind die Vorstellungen, die sich die meisten Urlauber von einem idealen tropischen Strand machen. Zudem sollte in Strandnähe aller touristischer Komfort vorhanden sein, ohne dass der Strand überfüllt ist. Wo gibt es abseits des Massentourismus Strände, die diese Kriterien erfüllen? Auf der Grundlage zahlreicher Reiseberichte und Strandbewertungen werden im Folgenden die zehn schönsten Strände der Welt kurz vorgestellt. Selbstverständlich handelt es sich um eine subjektive Auswahl. Es wurde allerdings versucht, sowohl exotische Fernziele als auch europäische Strände zu berücksichtigen. Außerdem bietet die Liste eine attraktive Mischung aus bekannten Klassikern und echten Geheimtipps. Bei der Bewertung wurden neben der Lage, der Sand- und Wasserqualität auch Wassersportmöglichkeiten und die Anbindung an die touristische Infrastruktur berücksichtigt. Die Präsentation der zehn schönsten Strände der Welt soll das Fernweh wecken und Lust auf einen romantischen und erholsamen Strandurlaub machen.


Santa Maria Strand

Santa Maria Strand @iStockphoto/Andrew Lever

Santa Maria (Kapverdische Inseln, Afrika)

Die kapverdische Insel ist für ihre ausgedehnten Strände mit kristallklarem Wasser bekannt. Als Highlight gilt der Strand von Santa Maria auf der 216 Quadratkilometer großen Insel Sal. Dort herrschen das ganze Jahr über ideale Bedingungen für einen entspannten Badeurlaub unter Palmen. Santa Maria ist als Touristenziel noch nicht so bekannt und nicht überlaufen. Dabei bietet der Strand alles, was man zum Baden, Sonnen und zum Wassersport braucht. Die tropische Hitze wird von kräftigen Atlantikwinden abgekühlt, während das Wasser immer angenehm warm ist. Auch für Taucher und Surfer gilt Santa Maria als Geheimtipp.

Whitehaven Beach (Australien)

An der Küste des australischen Bundesstaats Queensland befindet sich mit dem Whitehaven Beach ein ganz außergewöhnlicher Strand. Der Sand des Whitehaven Beach verfügt über einen Quarzgehalt von 99 Prozent. Dies macht den Strand zu einem der weißesten der ganzen Welt. Der über acht Kilometer lange Strand erstreckt sich entlang der Ostküste der Australien vorgelagerten Insel Whitsunday Island. Hotels, Restaurants und Campingplätze sind im Hinterland verfügbar. Naturliebhaber kommen am Whitehaven Beach auf ihre Kosten, denn er gehört zum Nationalpark, der sich über die gesamte Insel erstreckt.

Playa del Carmen (Mexiko)

Der Playa del Carmen bildet einen Kontrast zur nahe gelegenen Partyhochburg Cancun. Er vereint mehrere herrliche Strandabschnitte an der mexikanischen Karibikküste. Malerische Ortschaften wechseln sich mit renommierten Ressorts und Hotels der gehobenen Klasse ab. Zum Relaxen, Baden und Wassersporttreiben ist der Playa del Carmen hervorragend geeignet. Besonders hervorzuheben ist auch die Anbindung an die Sehenswürdigkeiten im Hinterland, wie die Mayastätten um Tulum.


Matira Beach (Französisch-Polynesien)

Ein echtes Paradies unter Palmen ist das Bora-Bora-Atoll im Südpazifik. Es gehört zu Französisch-Polynesien und bietet seinen Gästen traumhafte Lagunen und atemberaubende Strände. Matira Beach ist schon mehrfach von Reisemagazinen als bester Strand weltweit ausgezeichnet worden. In der Tat kann Matira Beach mit kristallklarem Wasser, Südseepalmen und feinem Sand aufwarten.

Fernando de Noronha (Brasilien)

Die Vulkaninsel Fernando de Noronha liegt vor der brasilianischen Küste im Atlantik. Sie ist nur 17 Quadratkilometer groß und dennoch ein perfektes Urlaubsparadies. Die Inselküste wird von Traumstränden und idyllischen Buchten gesäumt. Vor der Küste von Fernando de Noronha kann man Delfine und Meeresschildkröten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Praia do Zavial (Portugal)

Unter den vielen schönen Stränden der Algarve ist die Paria do Zavial hervorzuheben. Dieser Strand liegt ganz im Westen der portugiesischen Algarve und präsentiert sich ihren Gästen als naturbelassene Oase inmitten des Massentourismus. Die Paria do Zavial ist von mächtigen Felsformationen umgeben und zeichnet sich durch viele gemütliche Nischen und Buchten aus. Hinzu kommt der glasklare Atlantik, der nicht nur zum Schwimmen, sondern auch zum Surfen und Angeln einlädt. Erstklassige Hotels und Restaurants sind in Strandnähe vorhanden.

Playa Sirena (Kuba)

Auf der Insel Cayo Largo del Sur vor Kuba gibt es mit dem Playa Sirena einen ganz besonderen karibischen Traumstrand. Kristallklares Wasser und weißer Puderzuckersand sind die Merkmale der Playa Sirena. Das karibische Flair von Cayo Largo del Sur erinnert an die Malediven. Am Strand werden zahlreiche Freizeitangebote für Urlauber unterbreitet. Taucher können vor der Insel faszinierende Korallenriffe entdecken. Auch Surfer kommen am Playa Sirena auf ihre Kosten.

Sabang Beach (Philippinen)

Palawan ist eine Inselgruppe, die zu den Philippinen gehört. Die Inseln zählen zu den schönsten Naturlandschaften im Pazifik. Dennoch sind sie nicht vom Massentourismus überlaufen. Der Sabang Beach ist ein traumhafter Naturstrand, der von einer prächtigen Palmenkulisse gesäumt wird. Der Strand hat feinsten Sand sowie warmes und klares Wasser zu bieten. Der Sabang Beach bietet beste Bedingungen für einen erholsamen Traumurlaub unter Palmen. Die beliebtesten Aktivitäten sind Wassersport und Bootsfahren zu der vorgelagerten Insel Cacnipa-Island.

Nungwi Beach (Tansania)

Sansibar ist als Urlaubsziel im Kommen. Die Insel vor der Küste Ostafrikas verfügt über einige sehenswerte Traumstrände. Der Nungwi Beach liegt an der nördlichen Küste Sansibars. Perlweißer Sand und kristallklares Wasser sorgen für Entspannung und Urlaubsfeeling. Afrikanische Hängematten, idyllische Fischerhütten und Fischerboote säumen einige Strandabschnitte und schaffen eine faszinierende Atmosphäre. Das, mit Ausnahme der Regenzeit im Frühjahr, angenehme Klima und traumhafte Sonnenuntergänge machen Nungwi Beach zu einem der besten Strände ganz Afrikas.

Playa de Rodas (Spanien)

Vor der galicischen Küste bei der Stadt Vigo liegen die Illas Cies. Diese kleinen unbewohnten Archipele an Spaniens Nordwestküste verfügen mit dem Playa de Rodas über den nördlichsten unserer zehn schönsten Strände der Welt. Durch den Einfluss von Gezeiten und Sandverwehung hat sich die nördliche Insel Montegudo mit der mittleren Insel Do Faro über eine Sandbrücke verbunden. Diese 1,2 Kilometer lange Sandbrücke ist heute der Strand Playa de Rodas. Er hat alles zu bieten, was man von einem Weltklassestrand erwartet. Klares und warmes Wasser, feiner Sand und genügend Wellen für Surfen und Wassersport. Die Illas Cies sind ein Naturschutzgebiet, deshalb ist die tägliche Besucherzahl auf 2.200 Gäste beschränkt. Dies sorgt dafür, dass dieser spanische Traumstrand nicht überlaufen ist.

Top Artikel in Reisemagazin