Skip to main content

Mailand in 3 Tagen

Sie sehnen sich nach italienischem Flair, ansprechender Architektur, anspruchsvoller Kunst, schicker Mode und vielseitigem kulinarischen Genuss. Sie haben dafür aber nur drei Tage Zeit. Dann gönnen Sie sich einen Kurztrip nach Mailand.

Mailand in 3 Tagen

Mailand in 3 Tagen @iStockphoto/Marco Marchi

Mailand – Kulturstadt zwischen Olona und Lambro

Die bezaubernde Stadt im italienischen Norden liegt zwischen den Flüssen Olona und Lambro. Sie ist mit 1,3 Mio. Bewohnern nach Rom die zweitgrößte Stadt des Landes und zugleich Hauptstadt der Lombardei. Wegen ihrer Wirtschaftskraft wird sie oft als ökonomischer Motor Italiens bezeichnet. Die Geschichte der Stadt umfasst eine beeindruckende Zeitspanne von über 2400 Jahren. Mailand hat eine große Anziehungskraft auf Reisende aus aller Welt. Der nahegelegene Flughafen Malpensa ist leicht mit dem Flugzeug zu erreichen, die Statione Centrale mit der Bahn. Wer sich traut, kann auch mit dem Auto anreisen. Die Tourismusbranche hat sich mit einem vielfältigen Angebot an Unterkünften auf Gäste mit den unterschiedlichsten Wünschen eingestellt.

Der Mailänder Dom – Spaziergang über den Dächern der Stadt

Als besonders imposantes Bauwerk hebt sich der berühmte Mailänder Dom vor dem Hintergrund des wunderschönen Stadtbildes ab. Dieses Meisterwerk aus strahlend weißem Marmor ist die größte gothische Kathedrale der Welt. Es dauerte ganze 500 Jahre, um den Bau fertigzustellen. Besonders ins Auge fällt die Vielzahl der gotischen Türmchen. Von einem 108 Meter hohen Turm aus blickt die „Madonnina“, eine Bronzestatue der Jungfrau Maria, den Besuchern entgegen. Sie ist weithin bekannt als Wahrzeichen der Stadt. Im Inneren des Doms sind einfallsreiche Glasfresken und beeindruckende Orgeln zu bewundern. Wer einen fantastischen Panoramablick auf Mailand werfen möchte, sollte unbedingt die Gelegenheit zu einem Spaziergang auf dem Dom wahrnehmen. Die erhabenen Marmorterrassen bieten eine neue Perspektive auf das fantastische Bauwerk selbst und zudem auf die gesamte Umgebung bis hin zu den Alpen.

Galleria Vittorio Emanuele II – Cafés und Boutiquen für Anspruchsvolle

Gleich neben dem Dom befindet sich die schicke Galleria Vittorio Emanuele II. Allein die elegante Architektur des Gebäudes mit Marmor, Fresken und Glasdach lohnt einen Besuch. Im Inneren können Sie durch Boutiquen schlendern und sich in einem der unzähligen kleinen Cafés zur Stärkung einen kräftigen italienischen Espresso gönnen. Im Ottagono, einem achteckigen Raum im Zentrum der Galerie, werden die Besucher mit kleinen künstlerischen Darbietungen unterhalten.

Das letzte Abendmahl – Da Vincis faszinierendes Fresko

Die Dominikanerkirche Santa Maria delle Grazie sieht von außen betrachtet aus wie normale, schlichte Kirchen in Italien eben aussehen. Wer gerade den Mailänder Dom besucht hat und kein eingefleischter Christ ist kommt nicht unbedingt auf die Idee, dass man sich dieses Bauwerk von innen ansehen sollte. Doch der Eindruck täuscht. Denn an der Nordseite im Inneren dieser Kirche finden Sie ein Kunstwerk, dass Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten: Leonardo Da Vincis berühmtes Fresko „Das letzte Abendmahl“. Fünf Jahre lang arbeitete Da Vinci an diesem Werk. Wer es sehen möchte, sollte daran denken, sich frühzeitig anzumelden. Denn jeden Tag strömen 1000 Besucher in die Kirche und es wird jede Viertelstunde immer nur eine begrenzte Zahl von Besuchern eingelassen.

Die Mailänder Scala – Magnet für Opernfreunde

Für Opernfreunde ist ein Besuch in der Mailänder Scala ein absolutes Muss. Hier wurden berühmte Werke von Verdi, Puccini, Salieri und Orff uraufgeführt. Heute geben sich Sänger aus aller Welt die Ehre, um Highlights aus der vielfältigen musikalischen Welt der Oper vorzutragen. Aber man muss nicht unbedingt ein Freund bedeutungsschwerer Arien sein, um einen Abend in der Scala in vollen Zügen genießen zu können. Die elegante Atmosphäre dieses reizvollen Bauwerks aus dem 18. Jahrhundert ist bestechend und lädt dazu ein, sich dazu passend schick in Schale zu werfen. Am besten ganz stilecht in die neue Abendgarderobe, die man in einer der unzähligen Boutiquen am Nachmittag entdeckt hat.

Kunststadt Mailand – Von Da Vinci bis Michelangelo

Auch für Kunstliebhaber hat Mailand sehr viel zu bieten. Bei einem Besuch im Castello Sforzesco, dem Mailänder Stadtschloss aus dem 14. Jahrhundert, können Sie sowohl das Bauwerk selbst als auch seinen kostbaren Inhalt bewundern. Denn heute ist das Schloss Ausstellungsort für eine Vielzahl wertvoller Kunstwerke. Anziehungspunkte sind unter anderem die „Pietà Rondanini“ von Michelangelo und die „Sala delle Asse“ von Leonardo Da Vinci. Der umliegende Park Sempione lädt zu einem kleinen Spaziergang im Grünen ein. Wer Malerei liebt, findet vielleicht auch die Zeit für einen Besuch in der Pinacoteca die Brera oder der Pinacoteca Ambrosiana, zwei der berühmtesten Gemäldesammlungen Italiens.

Modestadt Mailand – Von Laura Biagiotti bis Versace

Neben Paris, London und New York ist Mailand eine der berühmtesten Modestädte weltweit. Modeliebhaber kennen die berühmten Modewochen. Vier Mal im Jahr gibt es die Gelegenheit, selbst live dabei zu sein. Ein Muss für Freunde edler Stoffe und anspruchsvoller Designs. Im Februar und März werden den Damen die Modetrends für Herbst und Winter präsentiert. Im September und Oktober die neue Frühjahrs- und Sommermode. Bei insgesamt etwa 70 Modeschauen ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei. Doch auch den Männern wird in Sachen Mode etwas geboten. Sie dürfen sich in immerhin etwa 40 Modeschauen die aktuellen Trends vom lebenden Modell vorführen lassen. Im Januar die Herbst- und Wintermode, im Juni die Mode für Frühjahr und Sommer.
Wer die Modewoche versäumt oder auf den ganz großen Trubel im Blitzlicht der Kameras gerne verzichtet, kann statt dessen einfach durch die Via Montenapoleone flanieren. Sie ist die bekannteste Modestraße Italiens. Zusammen mit der Via Manzoni, der Via della Spiga und dem Corso Venezia bildet Sie das berühmte Modeviereck. Von schicker Designermode bis zu luxuriösem Schmuck ist dort alles zu finden. Ihnen bieten sich an jeder Ecke Gelegenheiten, sich selbst oder andere reich zu beschenken. Wenn Sie ihr Geld lieber in andere Dinge investieren, können Sie sich das edle Angebot in den Auslagen einfach bei einem Spaziergang ansehen. Schöne Schnäppchen können Reisende in einem der Designer Outlets und auf manch einem der Wochen- und Antiquitätenmärkte machen.

Mailand für Genießer

Mailand wäre keine authentische italienische Stadt, böte sie nicht auch vielfältige kulinarische Genüsse. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, sich in einem der hervorragenden Restaurants bei frischer Pasta oder einem köstlichen Fischgericht und einem guten Glas Wein zu entspannen. Am besten an einem lauen Abend auf der Terrasse mit Blick auf einen der charmanten Plätze.