Skip to main content

Dubai in 3 Tagen. Das sollte man gesehen haben!

Dubai ist eine faszinierende Stadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit 2,1 Millionen Einwohnern und gehört mit mehr als 7 Millionen Touristen pro Jahr zu den am meisten besuchten Städten der gesamten Welt. Die Geschichte der Stadt geht zurück bis ins frühe 11. Jahrhundert, was dazu führt, dass es neben hochmodernen Gebäuden auch geschichtliche und kulturelle Highlights der islamischen Architektur zu begutachten gibt. Da Dubai kaum öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung stellt, lohnt es sich einen Besuch im Voraus zu planen. So müssen Sie Ihre wertvolle Urlaubszeit nicht in Taxis verbringen, die Sie den ganzen Tag über von einem Ende der Stadt zum anderen bugsieren. Versuchen Sie nahe beieinander liegende Sehenswürdigkeiten miteinander zu verknüpfen, um keine wertvolle Zeit zu verlieren.

Verbinden Sie am ersten Tag beispielsweise das Burj Khalifa, die Jumeirah Emirates Towers und die Dubai Mall mit ihren Wasserspielen in Downtown Dubai. Je nach Ihren persönlichen Vorlieben kann ein Besuch in dem weltgrößten Einkaufskomplex, der Dubai Mall, natürlich auch den ganzen Tag in Anspruch nehmen, aber gut geplant werden Sie vor Sonnenuntergang dort wieder rauskommen. Ihre genaue Planung bedarf dabei sicherlich eines individuellen Feinschliffs. Wenn Sie jedoch den Besuch im Burj Khalifa mit einem Mittagessen und den Besuch des Dubai Aquariums nebenan mit einem Abendessen verbinden, dürften diese Sehenswürdigkeiten stressfrei an einem Tag zu schaffen sein.

Am zweiten Tag können Sie den Gold Souk, den Gewürz Souk und die Große Moschee mit einem Besuch im historischen Bezirk Bastakia verbinden. Dabei ist zu beachten, dass das historische Viertel eine Vielzahl faszinierender und bekannter Sehenswürdigkeiten beherbergt, aber auch unbekannte Gebäude und Gassen, die Ihre Zeit in Anspruch nehmen können. Wenn Sie eine besondere Vorliebe für Goldschmuck und Gewürze haben, dann lohnt es sich ein persönliches Zeitlimit für die Souks einzuplanen, da Sie auf jedem der Souks problemlos eine Stunde oder auch vier Stunden verbringen können.

Verbinden Sie am dritten Tag den Burj Al Arab mit der Palmeninsel, dem Atlantis Hotel und dem Aquapark. Sie werden sich hauptsächlich auf der künstlichen Palmenhalbinsel befinden und im Dubai Marina, wo Sie getreu dem Prinzip Höher-Weiter-Schneller Dubais faszinierendes Wachstum hautnah erleben können.

Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf die einzelnen Sehenswürdigkeiten werfen.

Das Burj Khalifa

Das Burj Khalifa ist mit 829 m seit 2010 das höchste Gebäude der Welt. Das Gebäude wurde von denselben Designern entworfen, die auch für das neue World Trade Center in New York und für den Willis Tower in Chicago verantwortlich sind. Die Lobby des Burj Khalifa zeigt Kunstwerke von Jaume Plensa. Insgesamt befinden sich hier seine 196 Becken mit Bronze- und Messinglegierung, welche die 196 Länder der Welt repräsentieren. Das Burj Khalifa ist Teil eines Komplexes, der auch unzählige Wohnhäuser, neun Hotels, drei Hektar Parkanlagen, die Dubai Mall, die Dubai Wasserspiele und einen künstlichen See beinhaltet. Auf der 43. und der 76. Etage des Burj Khalifa befinden sich Foyers mit Schwimmbecken, während die 122., 123. und 124. Etage Restaurants und Aussichtsplattformen mit Blick auf Dubai und den Persischen Golf bieten.

Das Burj Khalifa

Das Burj Khalifa ©iStockphoto/gioadventures

Dubais Wasserspiele

Die Wasserspiele im Burj Khalifa See sind die weltgrößten choreographierten Wasserfontänen, die von dem Designbüro entworfen wurden, das auch für die Wasserspiele vor dem berühmten Bellagio Hotel in Las Vegas verantwortlich ist. Fast 7.000 Lampen und 25 Farbprojektoren beleuchten die 275 m lange Installation, die zu klassischer und arabischer Gegenwartsmusik Wasser in 152 m Höhe sprüht. Insbesondere nach Sonnenuntergang können Sie hier romantische Stunden verbringen und sich von dem Farbspiel der Fontänen verzaubern lassen.

Emirates Towers

Seit April 2000 befinden sich auf der Sheikh Zayed Road die Emirate Towers, die aus einem 354 m hohen Bürogebäude und einem 309 m hohen Hotel bestehen. Beide Gebäude sind durch einen gemeinsamen Sockel verbunden, in dem sich das berühmte Einkaufszentrum “The Boulevard” mit seinen 9.000 m² befindet. Der Grundriss der beiden dreieckigen Gebäude repräsentiert die Erde, die Sonne und den Mond. Die immer wieder anzutreffenden Kreiselemente sind in der islamischen Tradition ein Symbol für die Ewigkeit. Die Emirates Towers befinden sich auf einem 570.000 m² großen Gelände mit Gärten, Wasserfällen und Seen.

Dubai Mall

Bei der Dubai Mall handelt es sich um den weltgrößten Einkaufskomplex und 2012 zog die Dubai Mall mehr Besucher an als New York, Los Angeles oder die Niagara Fälle. Sie gilt als das meistbesuchte Einkaufsgelände der Welt. Mit einer Größe von 50 Fußballfeldern hat sie neben 1.200 Geschäften auch ein Luxushotel mit 250 Zimmern, 22 Kinos sowie 120 Restaurants und Cafés. Hier befindet sich auch das Discovery Center mit dem weltgrößten Aquarium und einem 48 m langen Aquarium Tunnel. Es sind 10 Millionen Liter Wasser im 51 m langen, 20 m tiefen und 11 m hohen Wassertank und mit mehr als 400 Haien und Rochen leben hier über 140 verschiedene Tierarten. In der Dubai Mall befindet sich außerdem ein Unterwasser-Zoo, in dem Besucher drei ökologische Zonen erleben können: Regenwald, Felsenküste, Ozean. Es gibt Otter, Piranhas, Humboldt Pinguine, Kaimane, Feuerfische, Japanische Riesenkrabben, und viele andere Tierarten. Die Dubai Mall liegt an der Sheikh Zayed Road. Ein Combo Ticket für den Unterwasserzoo und den Aquarium-Tunnel kostet für einen Erwachsenen AED 70 und für Kinder AED 55.

Dubai Mall

Dubai Mall ©TK

Der Gold und Gewürz Souk

„Souk” ist das arabische Wort für “Markt” und auf den Souks von Dubai kann man die ganze Atmosphäre des ursprünglichen Emirats spüren und kennen lernen. Diese Märkte in Dubai zeichnen sich nicht nur durch eine phänomenale Größe und Vielfalt aus, sondern auch durch ihren traditionellen Stil, der es einem schnell ermöglicht, sich wie in 1001 Nacht zu fühlen. In seinen schmalen Gassen reihen sich Ladenfenster im Gold Souk eng aneinander und zeigen was man aus 18, 22 und 24 Karat Gold so alles herstellen kann. Es gibt weit über 300 Geschäfte auf dem Gold Souk und es wird angenommen, dass sich hier zu jedem gegebenen Zeitpunkt rund zehn Tonnen Gold befinden. Dieser Souk liegt im Herzen des Deira Bezirks und es gibt sowohl etablierte Juweliere als auch lokale Händler. Man kann den Gold Souk zu Fuß von der Deira Bushaltestelle und von der Al Ghubaia Metro-Station als auch von der Wassertaxi-Station Bur Dubai erreichen.

Gewürz Souk

Gewürz Souk ©TK

Auch der Gewürz Souk liegt im Bezirk Deira, direkt neben dem Gold Souk, an der Sikkat Al Khail Road. Die Anzahl der sich hier befindenden Läden wurde in den vergangenen Jahren aufgrund der wachsenden Supermärkte immer weiter reduziert. Der Gewürz Souk besticht durch ein traditionelles Ambiente und seine die Sinne betörenden Produkte. Ob Rosenblätter, Gewürze, Weihrauch oder natürliche Heilmittel – hier finden Sie alles, was das Herz begehrt. Vergessen Sie nicht auf allen Souks zu verhandeln um einen besseren Preis zu erzielen. Nur keine Scheu – es ist Teil der Kultur!

Bastakia Viertel

Das Bastakia Viertel ist das historische Zentrum Dubais entlang des Dubai Creek. Ein Besuch im Bastakia Viertel sollte solch bedeutenden Sehenswürdigkeiten wie Dubais ältestes Gebäude aus dem Jahr 1787, das Al Fahidi Fort und damit auch das Dubai Museum beinhalten, sowie den Bur Dubai Abra Dock. Ursprünglich war das Viertel von persischen Händlern bewohnt. Gegründet in den 1690er Jahren gab es hier in der Spitzenzeit rund 60 Wohneinheiten, von denen die meisten nur durch schmale Gassen voneinander getrennt waren. 1989 wurde entschieden das Viertel zu zerstören, doch ein Besuch des architekturbegeisterten Prinz Charles half, die Entscheidung rückgängig zu machen. Wäre die Zerstörung durchgesetzt worden, würde Dubai heute keine Altstadt mehr besitzen, sondern ausschließlich hochmoderne Gebäudekomplexe. Um den Charme des alten Dubais zu erleben, sollten Sie sich das Bastakia Viertel auf jeden Fall anschauen.

Al Fahidi Fort & Dubai Museum

Das Al-Fahidi Fort wird als das älteste Gebäude Dubais angesehen und beherbergt das Dubai Museum. Die Festung wurde 1787 mit Wänden aus Koralle und Muscheln gebaut. In seiner langen Geschichte diente die Festung verschiedensten Zwecken, unter anderem war es zeitweise ein Gefängnis.

Das Fort ist ein rechteckiges Gebäude mit Türmen an drei seiner Ecken. Neben den südlichen Mauern gibt es Überreste der ursprünglichen Stadtmauern Dubais. In der Mitte des großen Hofes befindet sich ein traditionelles Boot und zwei Kanonen bewachen das Haupttor an der Ostmauer. Das Museum zeigt alte Waffen und Musikinstrumente aus verschiedenen Perioden und ein Modell der Stadt aus dem Jahr 1820. Das Dubai Museum präsentiert des weiteren eine ständige Ausstellung zur Geschichte Dubais von den frühesten Anfängen als Perlentauchergemeinde bis zum Ölboom der 1960er Jahre. 1971 eröffnet um den traditionellen Lebensstil in Dubai zu zeigen, hat es nun jährlich mehr als 600.000 Besucher.

Die Große Moschee

Die Große Moschee gehört zu den schönsten Moscheen in ganz Dubai und befindet sich nahe dem Dubai Museum und südlich des Hindu Tempels. Ursprünglich errichtet im Jahr 1900, wurde sie später zerstört und 1960 wieder aufgebaut. Nicht-Muslime dürfen die Moschee nicht betreten. Doch die wunderschöne Architektur und das 70 m hohe Minarett sind auch von außen für jeden Besucher der Stadt eine beeindruckende Sehenswürdigkeit.

Sheikh Saeed Maktoums Haus

Am Rande des Dubai Creek befindet sich das Sheikh Saeed Maktoum Haus, das einen perfekten Einblick in die Räumlichkeiten ehemaliger Herrscher bietet. Dieses elegante vierflügelige Gebäude wurde 1896 errichtet und diente als Residenz der Herrscher Dubais. Heute befindet sich hier ein Museum, das viele Artefakte und Abbildungen der Altstadt Dubais präsentiert. Es gibt nicht viele Möglichkeiten dem Lebensstil der Herrscher so nahe zu kommen.

Dubai Creek & Bur Dubai Abra Dock

Der Dubai Creek ist ein natürlicher Meeresarm des Persischen Golfes, der die Stadt geschichtlich in zwei Bereiche teilt – Deira und Bur Dubai. Im frühen 20. Jahrhundert legten hier Schiffe aus Indien und Ostafrika an. Der traditionelle Verkehr über diesen Meeresarm bestand durch “abras” (Wassertaxis), welche auch heute noch verkehren. Diese Wassertaxis können Sie vom Bur Dubai Abra Dock nutzen, um sich Dubai von einer ganz anderen Seite aus anzuschauen. Die Fahrt dauert nur rund 10 Minuten und fährt Besucher vom historischen Bastakia Viertel vorbei an verschiedenen Souks und Kunstgalerien.
Palm Jumeirah

Beim Palm Jumeirah handelt es sich um eine künstliche Palmeninsel, in der Jumeirah Küstenregion Dubais. Sie ist durch einen Unterwassertunnel oder schwebend mit der Dubai Monorail zu erreichen. Dieses einzigartige Kunstwerk in Form einer Palme zieht sich über 5 km in den Persischen Golf und ist so groß, dass es sogar vom Weltall aus gesehen werden kann.

Der Aquapark im „Atlantis“

Das Gebäude liegt an der Spitze der künstlich erschaffenen Palm Jumeirah. Das Hotel besteht aus zwei Gebäuden, die durch einen Torbogen miteinander verbunden sind und es beherbergt einen 17 Hektar großen Aquapark, in dem sich Dubais höchste Wasserrutsche befindet. Am Atlantis gibt es außerdem eine 2,5 km lange Bucht, in der Besucher mit Delfinen schwimmen können. Dieses Erlebnis ist für groß und klein eine besondere Angelegenheit.

Das Burj Al Arab

Das 332 m hohe 5-Sterne-Hotel Burj Al Arab thront auf einer künstlichen Insel mit seiner einzigartigen Architektur eines Spinnaker Segels über Dubai und dem Persischen Golf. Der Auftraggeber bat um ein Gebäude, das zukünftig so mit Dubai assoziiert wird, wie der Eiffelturm mit Paris und die Freiheitsstatue mit New York. Dies ist dem Architekten so gut gelungen, dass viele Menschen tatsächlich nichts anderes in Dubai kennen.

Das Burj Al Arab

Das Burj Al Arab ©TK

Top Artikel in Vereinigte Arabische Emirate