Skip to main content

Highway 1

Die Küste zwischen den Metropolen Los Angeles und San Francisco zählt zu den eindrucksvollsten Autostrecken der Welt. Der Highway 1 stellt eine Verbindung zwischen Nord- und Südkalifornien dar und begeistert mit einer abwechslungsreichen Landschaft. Autofahrer können auf der längsten Straßenverbindung in Kalifornien wundervolle Ausblicke auf den Pazifik, steile Felsküsten, einsame Strände, Dünen, Wälder und Mammutbäume genießen. Weltbekannte Städte wie San Francisco, Los Angeles, Santa Barbara und Carmel warten direkt am Highway 1 mit lohnenswerten Sehenswürdigkeiten auf.

Bezeichnungen:

Der legendäre Highway 1 ist auch unter der Bezeichnung California State Route 1 bekannt. Die CA 1 verbindet Nord- und Südkalifornien.

Länge:

Auto- und Motorradfahrer können auf der 1055 Kilometer langen Strecke ein Stück Freiheit genießen. Die beeindruckende Küstenstraße verläuft am Pazifik. Die Metropolen Los Angeles und San Francisco liegen rund 755 Kilometer voneinander entfernt und können auf der CSR 1 erreicht werden. Der Highway 1 passiert die schönsten Küsten der USA und daher wurde er zum National Scenic Bayway ernannt. Zu den bekannten Abschnitten der California State Route 1 zählen der Pacific Coast Highway ebenso wie der Shoreline Highway. Nennenswert ist auch der Cabrillo Highway. Die 1055 Kilometer lange Küstenstraße gehört zum Freeway und Expressway System in Kalifornien.

Pacific Coast Highway:

Die Strecke zwischen der Stadt Dana Point und Oxnard trägt offiziell die Bezeichnung Pacific Coast Highway.

Highway 1

Highway 1 @iStockphoto/Steve Shepard

Cabrillo Highway:

Der Abschnitt zwischen Vuellton und Pismo Beach ist als Cabrillo Highway ausgewiesen.

Shoreline Highway:

Der Shoreline Highway erstreckt sich im Norden Kaliforniens zwischen Marin City und Garberville. Dieser Abschnitt wird auch als Blue Star Memorial Highway bezeichnet.

National Scenic Byway:

Der empfehlenswerte Streckenabschnitt nahe Big Sur trägt die Bezeichnung National Scenic Byway.

Einzuplanende Zeit:

Der landschaftlich faszinierende Küstenabschnitt kann zwar in einem Tag bewältigt werden, jedoch laden zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Naturschönheiten und interessante Städte entlang der Strecke zu einem Besuch ein. Es wird empfohlen, für die eindrucksvolle Küstenstraße mehrere Tage einzuplanen, um die Westküste nicht nur genießen, sondern auch entdecken zu können.

Straßenverlauf:

Der Highway 1 hat beginnt vor der Ortschaft Garberville und verläuft im Landesinneren durch ein dichtes Waldgebiet, welches für seine gigantischen Redwood-Bäume bekannt ist. Von hier aus gelangen Autoreisende auf einer wundervollen Küstenstraße nach San Francisco. Ein Highlight ist die Überquerung der 2,8 Kilometer langen Golden Gate Bridge, welche mehr als 200 Meter über dem Meer erbaut wurde. Die Fahrt entlang der Küste führt über Santa Cruz bis nach Monterey. Auto- und Motorradfarher können sich zwischen Monterey und Morror Bay auf den schönsten Teilabschnitt des Highways 1 freuen. Die eindrucksvolle Fahrt führt nahe des Pazifiks bis nach Santa Barbara. Zwischen Malibu und Santa Barbara stellt der Highway 1 eine Parallelle zum Highway 101 dar. Vom weltbekannten Strand Malibu aus führt die CSR 1 über die Küstenstadt Santa Monica bis nach Newport Beach. Die Fahrt geht über den Künstlerort Laguna Beach und den sehenswerten Crystal Cove State Park. Die populäre Küstenstraße endet in Dana Point.

Allgemeine Informationen zum Highway 1:

Beim Pacific Coast Highway handelt es sich um eine zweispurige Straße. Der Highway 1 ist von engen Haarnadelkurven geprägt, die Straße führt abschnittsweise über tiefe Schluchten und entlang zerklüfteter Küsten. Es gibt viele Rastplätze und Parkbuchten. An der Küstenstraße laden Aussichtspunkte dazu ein, die wundervolle Naturlandschaft zu genießen und zu fotografieren. Kleine Abzweigungen bieten die Möglichkeit zu einer Erkundungfahrt. Der nördliche Abschnitt des legendären Highway 1 begeistert mit atemberaubenden Felsküsten, steilen Abhängen, Canyons und gigantischen Dimensionen. Viele Brücken führen über eindrucksvolle Canyons. Der südliche Abschnitt lockt mit zahlreichen Prominentenorten. zu den populärsten zählen Malibu ebenso wie Santa Barbara. Die Metropole Los Angeles wartet nicht nur mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, sondern auch mit einer breiten Palette an Aktivitäten zu einem Besuch ein.

17-Miles-Drive:

Der 17-Miles-Drive sollte auf dem Pflichtprogramm stehen. Die mautpflichtige Traumstraße verläuft zwischen den Städten Monterey und Carmel. Die kurvenreiche Straße führt entlang des Pazifischen Ozeans durch den Wald Del Monte.

Wetter:

Die Pazifikküste ist morgens meist von Nebel verhangen, der sich gegen Mittag verflüchtigt. Das Wetter ändert sich an der Pazifikküste sehr rasch. Touristen müssen damit rechnen, dass die Wassertemperaturen auch im Sommer ziemlich frisch sind. Sowohl im Juli als auch im August und September sind Wassertemperaturen um die 18 Grad die Regel. Von August bis September erwärmt sich der Pazifik nahe Los Angeles auf rund 20 Grad Celsius.

Tipps:

Empfehlenswert ist die Fahrt von Nord nach Süd, um auf der Meerseite zu fahren. Touristen können die eindrucksvolle Küste unkompliziert fotografieren und eine wundervolle Aussicht genießen. Sollte die Zeit etwas knapp sein, so bieten sich die I-280 und der Highway 17 für den Streckenabschnitt zwischen San Francisco und Monterey an. Mehrere Abzweigungen bieten die Möglichkeit, während der Urlaubsmonate dem starken Verkehr zu entgehen.

Monterey:

Die Stadt befindet sich rund 200 Kilometer im Süden der Metropole San Francisco. Touristen, welche auf der Durchreise sind, statten dem Städtchen gerne einen Besuch ab. Zu den Attraktionen zählen das größte Meerwasseraquarium der USA, die Cannary Row ebenso wie der renommierte, jedoch kostenpflichtige 17-Miles-Drive.

Carmel:

Die Künstlerkolonie mit den wundervollen Stränden zählt nicht nur zu den schönsten, sondern auch teuersten Städen an der Westküste. Es ist ratsam, im nahe gelegenen Monterey zu übernachten, da die Unterkünfte in Carmel meist doppelt so teuer sind.

Lobos-Point-Schutzgebiet:

Das Naturschutzgebiet stellt ein beliebtes Ausflugsziel dar. Es befindet sich auf einer zerklüfteten Halbinsel im Pazifik und wartet mit mehreren Wanderwegen auf. Zu den Attraktionen des Schutzgebiets zählt die große Population an Seevögeln und Seelöwen.

Big Sur:

Im Süden der Stadt Carmel beginnt der sehenswerteste Abschnitt des legendären Highway 1. Touristen fahren durch eindrucksvolle Eukalyptushaine, über Brücken, vorbei an impsanten Steilküsten. Ein Highlight stellt die Bixby Bridge dar. Touristen sollten dieser 86 Meter hohen Einzelbogenbrücke unbedingt einen Besuch abstatten, da es sich hierbei um die höchste weltweit handelt. Vom Hurricane Point aus bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die Bixby Bridge. Die Küstenstraße führt vorbei an sehenswerten Stränden.

Pfeiffer Beach:

Die Sycamore Canyon Road führt zu einem Parlplatz, von welchem der Strand über einen kurzen Weg erreicht werden kann.

Julia Pfeiffer Burns State Park:

Im Süden von Pfeiffer Beach bietet sich ein herrlicher Ausblick auf den Julia Pfeiffer Burns State Park. Diese wundervolle Naturlandschaft liegt direkt an der California State Route 1. Zu den Attraktionen der schönen Bucht zählt der etwa 25 Meter hohe Wasserfall McWay.

Elephant Seal View Point:

Ein absolutes Muss stellt der Besuch des Elephant Seal View Points dar. Nicht weit von San Simeon entfernt, bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die gigantische Kolonie von See-Elefanten.

Morro Bay:

Nicht nur die kleine Hafenstadt, sondern auch die romantische Bucht wurden nach dem 176 Meter hohen Vulkankegel benannt. Das Naturschutzgebiet Morro Rock ist die Heimat von zahlreichen Vögeln, darunter auch viele Gattungen, welche vom Aussterben bedroht sind.

Solvang:

Das dänische Dorf wartet mit Windmühlen und Fachwerkhäusern auf.

Santa Barbara:

Die renommierte Stadt begeistert im spanischen Stil. Touristen schätzen das angenehme Klima und die wundervollen Strände. Am Samstag und Dienstag lockt der Farmers Market Besucher an.
Touristen müssen in der Stadt der Reichen mit hohen Preisen für Unterkünfte rechnen.

Hearst Castle:

Einen Besuch wert ist das Schloss Hearst, welches über der Ortschaft San Simeon thront. Die populäre Sehenswürdigkeit begeistert mit dem wohl prunkvollsten Denkmal eines Privatmannes. Zum grandiosen Schloss zählen das prächtige Haupthaus, drei Gästehäuser ebenso wie eine eindrucksvolle Kathedrale mit zwei Türmen.

Top Artikel in Las Vegas